Biberacher Faustballjugend vertritt erfolgreich die Farben Schwabens

(Foto: © Pri­vat)

Am Frei­tag star­te­ten drei Biber­acher Faust­bal­ler, Julia Bucher, Dani­el Scha­bert und Silas Scho­ch nach Rei­chen­thal (Öster­reich) um dort am Jugend­eu­ro­pa­po­kal der Lan­des­ver­bän­de teil­zu­neh­men. Es nah­men 40 Aus­wahl­mann­schaf­ten aus Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz, Ita­li­en (Süd­ti­rol) und Öster­reich teil. Es wur­den in vier Kate­go­rien U14 und U18 jeweils männ­lich und weib­lich gespielt. Nach den Vor­run­den­spie­len am Sams­tag und den Plat­zie­rungs­spie­len am Sonn­tag erga­ben sich fol­gen­de Ergeb­nis­se: U18 männ­lich wur­de zwei­ter und die U18 weib­lich kam auf den drit­ten Platz. Aus Biber­acher Sicht waren vor allem die Ergeb­nis­se der jün­ge­ren Aus­wahl­mann­schaf­ten wich­tig. Die Mäd­chen um Julia Bucher konn­ten nach Sie­gen in Vor- und Zwi­schen­run­de lei­der das Halb­fi­na­le und das Spiel um Platz 3 lei­der nicht mehr gewin­nen und wur­den so Vier­ter. Nicht viel anders erging es den Jungs. Die Schwa­ben­aus­wahl mit Dani­el Scha­bert und Silas Scho­ch konn­te nach der Vor­run­de, bei der sie vier Mal gewan­nen, bei 2 Unter­schie­den, lei­der in der in der ent­schei­den­den Pha­se nicht mehr zule­gen und ver­lo­ren eben­falls ihr Halb­fi­na­le in 3 sehr knap­pen Sät­zen. Dann war die Luft raus und sie ver­lo­ren eben­falls das Spiel um Platz 3.

Im Gesamt­ergeb­nis wer­den dann alle vier Ein­zel­er­geb­nis­se zusam­men­ge­fasst und den Sie­ger des Jugend­eu­ro­pa­po­kals ermit­telt. In die­ser Kate­go­rie wur­den die Schwä­bi­schen Aus­wahl­mann­schaf­ten Vize­meis­ter hin­ter dem in die­sem Jahr über­ra­gen­den Team aus Oberösterreich.

Das Fazit von Peter Bucher: „Alle 3 TG Spie­ler haben sich her­vor­ra­gend prä­sen­tiert und mit ihren Leis­tun­gen dem Team gehol­fen haben zu einem guten Ein­zel wie Gesamt-Ergeb­nis bei­getra­gen. Zu ganz vor­ne hat es lei­der nicht gereicht, aber die 3 dürf­ten bei kon­stan­ten Leis­tun­gen 2017 wie­der mit dabei sein und sind dann noch bes­ser entwickelt“

Auf dem Bild: kniend in der Mit­te Julia Bucher.

Auf dem ande­ren Bild: ste­hend zwei­ter Spie­ler von links Silas Scho­ch (der Längs­te) kniend zwei­ter von links Dani­el Schabert

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Wir nehmen den Trainingsbetrieb Feld ab Mittwoch, 09.06.2021 auf.

Es gelten dabei folgende Regeln (Stand 21.06.2021), um deren Einhaltung wir dringend bitten (Basis Hygienekonzept TG-Biberach):

Es müssen 10 m² pro Sportler zur Verfügung steht. Für Trainer und Sportler besteht keine Testpflicht.

  1. Die Sportler/innen müssen bereits umgezogen auf der Trainingsfläche erscheinen. Umkleiden und Duschen dürfen wieder genutzt werden.
  2. Kontakte außerhalb des Trainings sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  3. Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durchmischung der Gruppen vermieden werden.
  4. Der Trainer muss immer dann eine medizinische Maske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Trainer sind gleichzeitig auch Hygienebeauftragte, das bedeutet sie müssen dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.
  5. Jeder Trainingsteilnehmer hat ein Handdesinfektionsmittel bei sich zu führen. Vor und nach jedem Training muss jeder Teilnehmer seine Hände desinfizieren.
  6. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen nach dem Training desinfiziert werden. Das benötigte Desinfektionsmittel muss von den Trainern mitgeführt werden. Wenn möglich nutzt jeder Sportler nur das eigene Material.
  7. Die Sportfläche ist mindestens 15 Minuten vor dem Eintreffen der nächsten Trainingsgruppe zu verlassen.
  8. Bei der Gestaltung der Trainingseinheiten sind die Konzepte der jeweiligen Fachverbände zu beachten.
  9. Die Teilnahme an Sportangeboten der TG mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt.
  10. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Teilnahme am Training grundsätzlich nur nach Anmeldung bis spätestens Sonntag Abend.