U 14 w ist süddeutscher Vizemeister und fährt zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin

Hin­ten von links: Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger, Anne Mey, Ca­ro­lin Rätz, Ab­tei­lungs­lei­ter Fa­bi­an Cze­kal­la, Han­na Laß­le­ben, Be­treue­rin Anna Rau­ten­strauch. Vor­ne kni­end von links: Jo­han­na Grei­ner, Ka­tha­ri­na Merk, Jana Ha­ber­bosch, Ka­pi­tä­nin Ju­lia Bu­cher (Foto: © Oli­ver Merk)

Mit ei­ner her­aus­ra­gen­den Leis­tung am Wo­chen­en­de bei der SDM in Vaihingen/Enz er­reich­te das weib­li­che U 14 Team der TG Bi­be­rach un­ter den 7 am Start be­find­li­chen Mann­schaf­ten den 2. Platz. Da­mit ha­ben die für den STB un­ter Schwa­ben 1 an­ge­tre­te­nen Bi­ber­a­che­rin­nen auch die Qua­li­fi­ka­ti­on für die DM am 16./17. Sept. in Ber­lin ge­schafft. Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger stan­den mit Ju­lia Bu­cher, Jana Ha­ber­bosch, Ka­tha­ri­na Merk, Ca­ro­lin Rätz, Han­na Laß­le­ben, Anne Mey und Jo­han­na Grei­ner alle Spie­le­rin­nen zur Ver­fü­gung. Der Grund­stein für den spä­te­ren Er­folg wur­de am Sams­tag in der Vor­run­de im 1. Spiel ge­gen den TSV Gärtrin­gen mit ei­nem 2:1 Sieg (11:5, 7:11, 12:10) ge­legt. Hier ge­lang es den auf­op­fernd kämp­fen­den Bi­ber­a­che­rin­nen im ent­schei­den­den 3. Satz beim Spiel­stand von 6:10 mit 6 Gut­bäl­len hin­ter­ein­an­der 3 Match­bäl­le des Geg­ners ab­zu­weh­ren und das schon ver­lo­ren ge­glaub­te Spiel noch in den Ge­samt­sieg um­zu­dre­hen. Auch ge­gen den TV Herrn­wahl­t­hann ent­wi­ckel­te sich ein hoch­klas­si­ges Spiel mit ei­nem glück­li­chen 2:1 (7:11, 11:9, 12:0) für die un­ter BTV 2 ge­star­te­ten Baye­rin­nen. Hier konn­te der TVH im 3. Satz ei­nen 7:10 Rück­stand in ei­nen 12:10 Sieg um­dre­hen. Die Aus­ge­wo­gen­heit die­ser Be­geg­nung spie­gelt sich auch im Ball­ver­hält­nis von 30:30 wi­der. Da­bei wuss­te zu die­sem Zeit­punkt noch nie­mand, dass sich die­se Paa­rung an­dern­tags im End­spiel wie­der­holt. Zum Aus­gleich der je­weils über 50-mi­nü­ti­gen Spiel­dau­er er­hol­ten sich Mann­schaft und das Be­treu­er­team an­schlie­ßend im Frei­zeit­park Ru­tes­heim beim Bo­gen­schie­ßen. Am Sonn­tag fand zu­nächst die Zwi­schen­run­de statt, an de­ren Ende die Halb­fi­nal­be­geg­nun­gen stan­den. Ge­gen den ver­meint­lich schwächs­ten Geg­ner, den Gast­ge­ber TV Vaihingen/Enz, ver­schlief das Team un­ter Mann­schafts­füh­re­rin Ju­lia Bu­cher den 1. Satz beim 3:11 kom­plett. Wohl wach­ge­rüt­telt durch das dro­hen­de Aus­schei­den aus der End­run­de fing sich das Team wie­der und konn­te Satz 2 und 3 je­weils mit 11:9 zum 2:1 Ge­samt­er­folg dre­hen. In den Halb­fi­nals stan­den sich der TVH und der TV Un­ter­haug­stett (Schwa­ben 2), so­wie der baye­ri­sche Meis­ter TV Seg­nitz und der würt­tem­ber­gi­sche Meis­ter von der TG Bi­be­rach ge­gen­über. In den par­al­lel statt fin­den­den Be­geg­nun­gen sieg­ten der TVH mit 2:1, wie auch die TG Bi­be­rach (5:11, 11:8, 13:11). Auch hier hat­te Bi­be­rach im 1. Satz enor­me Pro­ble­me, ins Spiel zu fin­den, konn­te aber in Satz 2 das ge­wohn­te Leis­tungs­ver­mö­gen wie­der ab­ru­fen und be­hielt auch im 3. Satz beim Stan­de von 10:10 die Ner­ven bis zum 13:11 Er­folg. Bei der Neu­auf­la­ge der Vor­run­den­be­geg­nung konn­te der TVH die TG Bi­be­rach mit 2:0 (11:9, 11:8) in die Schran­ken ver­wei­sen und sich letzt­lich ver­dient den Ti­tel si­chern. Hier hat­te sich bei den Bi­ber­a­cher Mäd­chen die kräf­te­rau­ben­den lan­gen Spiel­zei­ten deut­li­cher be­merk­bar ge­macht als bei ih­ren Geg­ne­rin­nen, die ins­ge­samt 10 Spie­le­rin­nen ein­set­zen konn­ten. Nach an­fäng­li­cher Ent­täu­schung über die End­spiel­nie­der­la­ge kam mehr und mehr die Freu­de über den Vi­ze­ti­tel und die kom­men­de DM in Ber­lin auf. Ham­ber­ger: Ein wirk­lich tol­ler Er­folg, denn die meis­ten in un­se­rem jun­gen Team (Schnitt 11,7 J, er­laubt bis 14,5 J.) wa­ren bei ih­ren Leis­tungs­gren­zen an­ge­langt.

Die gan­ze Ver­an­stal­tung in Bil­dern © Oli­ver Merk

Print Friendly, PDF & Email