U12w schließt mit Platz 6 bei der „Württembergischen“ ab

h.v.l.: Mar­kus Ham­ber­ger (Tr), Nico­le Ger­lach, Lore­na Schöpf­lin, Han­nah Kratz, Johan­na Grei­ner, Anne Mey; v.v.l.: Lina Bern­löhr, Ani­ka Trom­mes­hau­ser, Vale­rie Merk, Han­na Laß­le­ben, Ella Auern­ham­mer (Foto: © Oli­ver Merk)

Bei der End­run­de der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft am Sams­tag in Bad Lie­ben­zell konn­te die weib­li­che U12 Mann­schaft der TG Biber­ach kei­nen Platz auf dem Sie­ger­po­dest ergat­tern. Bereits nach 2 Nie­der­la­gen in der Vor­run­de waren die Final­spie­le ver­passt und auch die sonst übli­che Sie­ger­men­ta­li­tät im Spiel um Platz 5 ver­lo­ren gegan­gen.

Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger konn­te zwar auf die wie­der gene­se­ne Abwehr­spie­le­rin Han­na Laß­le­ben zurück­grei­fen, muss­te jedoch Vale­rie Merk erset­zen. Mit den wei­te­ren Spie­le­rin­nen Ella Auern­ham­mer, Nico­le Ger­lach, Han­nah Kratz, Anne Mey, Lore­na Schöpf­lin und Ani­ka Trom­mes­hau­ser ver­such­te er, ein schlag­kräf­ti­ges Team auf­zu­stel­len. In der 1. Begeg­nung tra­fen die Biber­acher Mäd­chen auf die männ­li­che U12 des gast­ge­ben­den TV Unter­haug­stett. Der Geg­ner setz­te die TG-Spie­le­rin­nen von Beginn an so unter Druck, dass die­se nicht zu ihrem Spiel fan­den und mit 2:17 Bäl­len unter die Räder kamen. Auch im anschlie­ßen­den rei­nen Mäd­chen-Duell gegen den TSV Gärtrin­gen lief es nicht rund, wodurch eine 9:7 Füh­rung ver­spielt und das Match mit 10:12 ver­lo­ren wur­de. Nun war die Luft end­gül­tig drau­ßen und

die Gegen­wehr im Spiel um Platz 5 gegen Klein­vil­lars beim 8:18 ver­blasst. Trai­ner Ham­ber­ger: „Mit der Leis­tung wie in der Zwi­schen­run­de wäre Medail­le mög­lich gewe­sen. An die­sem ungüns­ti­gen Tag konn­ten die Mädels ein­fach nicht zei­gen was sie tat­säch­lich drauf haben. Pri­ma war, dass die Trup­pe dies sehr gut weg­ge­steckt hat.“

Print Friendly, PDF & Email