Biberacher U14w kommt bei der Heim-DM auf den 6.Platz

Gefühl­vol­les Antip­pen des Balls: Kapi­tä­nin Julia Bucher an der Lei­ne. (Foto: © Oli­ver Merk)

Die Deut­sche Meis­ter­schaft U 14 weib­lich am Wochen­en­de in Biber­ach gewann der Ahl­hor­ner SV (Meis­ter Nord) mit einem ver­dien­ten 2:0 Sieg (11:8, 11:6) im End­spiel gegen den TV Stamm­bach (2. Bay­ern). Den drit­ten Platz beleg­te der TV Vaihingen/Enz (Meis­ter Süd) nach einem 2:1 Erfolg (15:14, 8:11, 11:8) gegen den TV Bret­torf (2. Nord). Das Team des Aus­rich­ters TG Biber­ach lan­de­te auf einem guten 6. Platz nach einer 1:2 Nie­der­la­ge (8:11, 11:9, 8:11) im Spiel um Platz 5 gegen den TSV Essel. (3. Nord) .

 

 

Die 10 bes­ten U 14 Mann­schaf­ten Deutsch­lands began­nen am Sams­tag mit der Vor­run­de in zwei 5er-Grup­pen. Am Ende des Tages qua­li­fi­zier­ten sich für die End­run­de um Platz 1–6: In Grup­pe A der Ahl­hor­ner SV (8:0 Pkt.), TV Stamm­bach (5:3) und der TSV Essel (5:3), in Grup­pe B der TV Bret­torf (7:1), TV Vaihingen/Enz (5:3) sowie die TG Biber­ach (4:4). Dabei muss­te das Heim­team nach 2 Nie­der­la­gen gegen Bret­torf und Vai­hin­gen und einem 2:0 Sieg gegen Waib­stadt im letz­ten Spiel die­ser Grup­pe unbe­dingt gegen den TSV Gnutz (1. Ost) gewin­nen, um das erklär­te Ziel der End­run­den­teil­nah­me zu errei­chen. Dies gelang mit einem über­zeu­gen­den 2:0 Erfolg (11:8, 11:3).

 

Der Sonn­tag begann mit den Qua­li­fi­ka­ti­ons- und Plat­zie­rungs­spie­len um die Rän­ge 7–10. Im Match um Platz 7 sieg­te der TuS Waken­dorf-Götz­berg mit 2:0 (13:11, 11:4) gegen den TSV Karls­dorf und im Spiel um Rang 9 der TSV Gnutz mit 2:0 (11:3, 11:5) gegen den TV Waib­stadt.

 

Anschlie­ßend erreich­te der Ahl­hor­ner SV im ers­ten Halb­fi­na­le mit einem 2:1 Sieg (9:11, 11:9, 11:5) gegen den TV Vaihingen/Enz das End­spiel wie auch der TV Stamm­bach mit zwei 2:0 Erfol­gen gegen die TG Biber­ach (12:10, 11:5) im Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel und im 2. Halb­fi­na­le gegen den TV Bret­torf (11:9, 11:9).

 

Im Fina­le geriet Favo­rit Ahl­hor­ner SV mit 1:4 in Rück­stand, über­nahm danach die Spiel­kon­trol­le und konn­te sich mit dem letzt­lich unge­fähr­de­ten 2:0 Erfolg den Titel des Deut­schen Meis­ters sichern. Gleich im Anschluss erfolg­te die Sie­ger­eh­rung durch das Präsidiumsmitglied/ Jugend der Deut­schen Faust­ball­li­ga (DFBL) Gün­ter Lutz und Faust­ball­ab­tei­lungs­lei­ter Fabi­an Cze­kal­la und die Ver­ab­schie­dung der teil­neh­men­den Mann­schaf­ten.

 

Fabi­an Cze­kal­la: „Aus Ver­an­stal­ter­sicht kann ich die­se Deut­sche Meis­ter­schaft als bes­tens gelun­gen bezeich­nen. Orga­ni­sa­ti­on wie Ablauf ver­lie­fen rei­bungs­los und zur bes­ten Zufrie­den­heit von teil­neh­men­den Teams ein­schließ­lich Zuschau­ern. Unser Dank gilt der Stadt Biber­ach mit Schirm­herrn Ober­bür­ger­meis­ter Nor­bert Zeid­ler, dem Amt für Bil­dung, Betreu­ung und Sport, wie auch der DFBL. Wir sind stolz auf die Leis­tung unse­res Teams, den guten 6. Platz und auch unser Publi­kum, das unse­re Mann­schaft getra­gen und gefei­ert hat.“

 

Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger: „Mich freut beson­ders, dass mit Stamm­bach und Vaihingen/Enz zwei Mann­schaf­ten aus dem Süden etwas die Vor­macht­stel­lung der Nord-Ver­ei­ne durch­bro­chen haben. Unser Team fand in der Vor­run­de nur holp­rig zu sei­nem Spiel. Die Mäd­chen waren auf­ge­regt, stei­ger­ten sich aber von Spiel zu Spiel. Lei­der haben wir gegen den spä­te­ren Zwei­ten Stamm­bach in Satz 1 drei Satz­bäl­le ver­ge­ben. Bei der knap­pen Nie­der­la­ge im Spiel um Platz 5 ver­ließ unser Team nach sehr gutem Spiel hoch­er­ho­be­nen Haup­tes das Spiel­feld und die Freu­de im Biber­acher Lager war groß. “

 

Bil­der die­ser Ver­an­stal­tung von Oli­ver Merk

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Wir nehmen den Trainingsbetrieb ab Mittwoch, 13.05.2020 wieder auf.

Es gelten dabei folgende Regeln, um deren Einhaltung wir dringend bitten (Quelle TG-Biberach):

  1. Training ist nur im Freien gestattet.
  2. Die Sportausübung muss komplett kontaktfrei ablaufen.
  3. Am Training dürfen nur Personen zwischen 6 und 59 Jahren teilnehmen.
  4. Trainiert wird in Kleingruppen mit max. 5 Personen (inkl. Trainer/innen). Ein Wechsel der Gruppe während des Trainings ist nicht möglich.
  5. Mindestabstand 1,5m muss jederzeit eingehalten werden.
  6. Jeder Spieler bekommt und nutzt nur seinen eigenen Ball. Ausnahmsweise gemeinsam genutzte Bälle müssen desinfiziert werden.
  7. Jede/r Trainingsteilnehmer/in hat eigenes Hände-Desinfektionsmittel dabei.
  8. Nur beschriftete Trinkflaschen zur persönlichen Nutzung.
  9. Bitte kommt bereits vollständig umgezogen zum Training, keine Nutzung von Duschen oder Umkleiden.
  10. Mund/Naseschutz für Trainer/innen empfohlen. Trainer/innen, die einer Risikogruppe angehören wird empfohlen weiterhin kein Training anzubieten.
  11. Ins Räumle dürfen nur Trainer/innen.
  12. Keine Bildung von Fahrgemeinschaften (ausgenommen Personen des gleichen Haushalts).
  13. Die Teilnahme am Training ist untersagt bei COVID-19 Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn.

Freut Euch wieder aufs Training, aber bleibt dabei auch gesund!
Wir haben Euch die ganze Zeit schon sehr vermisst und sind voller Vorfreude.