Sportler des Monats: Faustballer wertet seinen klaren Sieg als Auszeichnung fürs ganze Team

Uwe Kratz beim Angriff, vor­bei am geg­ner­ischen Abwehrblock (Foto: © Oliv­er Merk)

Der Faust­baller Uwe Kratz ist zum Sportler des Monats Juli der „Schwäbis­chen Zeitung“ gewählt wor­den. Der Kapitän der TG Bib­er­ach I kon­nte sich mit sein­er Mannschaft nach ein­er sou­verä­nen Sai­son den Ver­band­sli­ga-Meis­ter­ti­tel sich­ern und stieg in die Schwaben­li­ga auf. Mit 47 Prozent der Stim­men holte sich Uwe Kratz den Titel Sportler des Monats, trotz­dem sieht er sich nicht als her­aus­ra­gen­den Spiel­er son­dern als Teil sein­er Mannschaft. „Wir machen immer­hin einen Mannschaftss­port und ohne meine Kol­le­gen geht nichts“, so der 38-jährige Bib­er­acher.

Dass Kratz für die Wahl nominiert war, erfuhr er von seinem Teamkol­le­gen und Leit­er der Abteilung Faust­ball der TG, Fabi­an Czekalla. Als klar war, dass Kratz die Wahl gewon­nen hat­te, hat­te dieser ger­ade ganz andere Dinge im Kopf. „Wir waren da bei den deutschen Meis­ter­schaften in Kellinghusen, über den Titel habe ich mir gar keine Gedanken gemacht“, so Uwe Kratz. In der Mannschaft war die Freude über die Ausze­ich­nung groß. „Also die Mannschaftsmit­glieder fan­den es alle richtig geil“, sagt Teamkol­lege Fabi­an Czekalla und schmun­zelt. „Wir haben die Ausze­ich­nung auch auf uns als Mannschaft pro­jiziert“, so Czekalla. Kratz begann seine Faust­ball-Kar­riere bere­its im Alter von sieben Jahren und ist der TG Bib­er­ach sei­ther treu geblieben. „Es gab Höhen und Tiefen, aber alles in allem ist meine Kar­riere bish­er recht ordentlich ver­laufen“, so der Mannschaft­skapitän. „Für die Mannschaft ist Uwe sehr wichtig, weil er die meiste Erfahrung auf den Platz bringt“, sagt Fabi­an Czekalla. Neben dem aktiv­en Sport engagiert sich Kratz vor allem in der Jugend­abteilung der TG. So ist er Betreuer der Faust­ball-U14-Mäd­chen­mannschaft. „Am Spielfel­drand bringt er seine Moti­va­tion immer mit ein“, so Czekalla.

Sprung in die Schwabenliga

Eine beson­ders her­aus­ra­gende Leis­tung zeigten die TG-Faust­baller in der ver­gan­genen Sai­son. Nach ein­er über­ra­gen­den Ver­band­sli­ga-Sai­son mit zwölf Siegen, einem Remis und nur ein­er Nieder­lage sicherte sich das Team schon zwei Spielt­age vor Ende die Meis­ter­schaft. „Böse Zun­gen sagen, es lief über­raschend gut“, so Kratz. „Mein­er Mei­n­ung nach war es aber schon ein biss­chen abzuse­hen, dass wir das pack­en. Es lief gut und wir haben super zusam­menge­hal­ten“, sagt der 38-Jährige. In der kom­menden Sai­son spielt die TG nun in der Schwaben­li­ga, der höch­sten würt­tem­ber­gis­chen Klasse. „Unser Ziel hier ist grund­sät­zlich erst mal der Klassen­er­halt“, so der Mannschaft­skapitän. Der Fokus liegt bei den Faust­ballern nun aber erst auf der kom­menden Hal­len­sai­son. In der Halle spielt die erste Mannschaft der TG bere­its in der Schwaben­li­ga und erkämpfte sich in der ver­gan­genen Sai­son den drit­ten Platz. In der näch­sten Zeit will Kratz sein Kön­nen als Faust­baller weit­er unter Beweis stellen, im Jugend­bere­ich bleibt er eben­falls tätig. „Unser Ziel muss es sein, die Jugend so zu motivieren, dass sie uns irgend­wann aus der ersten Mannschaft ver­drän­gen“, sagt Abteilungsleit­er Czekalla.

 

Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-sportler-des-monats-faustballer-wertet-seinen-klaren-sieg-als-auszeichnung‑f%C3%BCrs-ganze-team-_arid,11121058.html

 

Print Friendly, PDF & Email