TG-Damen holen 4:4 Punkte in der Schwabenliga

v.l.: Vere­na Ossew­ski, Nadi­ne Königs­mann, Lara Kurz, Chris­ti­na Ossew­ski, Mari­on Fackler  (Foto: © pri­vat)

Nach ihrem Auf­stieg von der Lan­des­li­ga in die Schwa­ben­li­ga in der Sai­son 2019/2020 und dem coro­nabe­ding­ten Aus in der Hal­len­run­de im ver­gan­ge­nen Spiel­jahr star­te­te die TG-Damen­mann­schaft am ver­gan­ge­nen Sonn­tag erst­mals in der höchs­ten würt­tem­ber­gi­schen Liga. 

Das Team um Kapi­tä­nin Mari­on Fack­ler mit Lara Kurz, Nadi­ne Königs­mann sowie Chris­ti­na und Vere­na Ossew­ski traf gleich auf die Gast­ge­be­rin­nen des TSV Nie­dern­hall. Mit einer soli­den Leis­tung beim 2:0 Sieg (11:8 / 11:8) konn­ten gleich die ers­ten Punk­te zum Ziel Nicht­ab­stieg ein­ge­fah­ren wer­den. Auch gegen den TSV Gra­fen­au konn­te in Satz 1 ein 11:8 Erfolg erreicht wer­den. Nach dem Ver­lust des 2. Sat­zes mit 8:11 ent­wi­ckel­te sich in Satz 3 ein aus­ge­gli­che­nes Spiel, das die rou­ti­nier­te­ren Geg­ne­rin­nen mit 12:10 für sich zum 2:1 Sieg gewin­nen konnten.

Im Rück­spiel gegen den TSV Nie­dern­hall sieg­te Bibe­rach klar mit 2:0 (11:6 / 11:6). Im Rück­spiel gegen den TSV Grau­fen­au wur­de der Biber­acher Satz­ver­lust mit 8:11 durch den Aus­gleich in Satz 2 mit 11:4 ega­li­siert. Erneut hat­te Gra­fen­au in Satz 3 mit 11:9 die Nase knapp vor­ne. In den Spie­len gegen Gra­fen­au waren letzt­lich Pech aber auch Eigen­feh­ler für die Nie­der­la­gen zu ver­zeich­nen. Ins­ge­samt waren die Biber­acher Damen mit den 4:4 Punk­ten zufrie­den, zumal sie auch bei den 2 knap­pen Nie­der­la­gen eine gute Leis­tung gebo­ten hatten.

 

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.