Wille und Teamgeist festigen Tabellenplatz 2 für die Männer der TG1

Archiv­bild (Foto: © Oli­ver Merk)

Bei ihren zwei Spie­len am Sonn­tag in Stutt­gart Vai­hin­gen hol­ten die Män­ner der TG1 mit Kapi­tän Uwe Kratz durch eine star­ke Team­leis­tung wie­der gute 3:1 Punk­te und blei­ben somit ver­dient auf Tabel­len­platz 2 der Verbandsliga.

 

Im ers­ten Spiel hieß der Geg­ner TSV Gärtrin­gen, die TG hat­te einen guten Start und ver­tei­dig­te ihre rasche 3 Punk­te Füh­rung bis zum Satz­en­de. Gärtrin­gen kam im zwei­ten Satz deut­lich bes­ser ins Spiel und erkämpf­te sich eine 7:5 Füh­rung. Ab die­sem Zeit­punkt hat­ten die Män­ner das Spiel wie­der bes­ser unter Kon­trol­le und konn­ten sich Ball für Ball her­an­kämp­fen bis der Schlag­ab­tausch etwas glück­lich für die TG mit 15:14 endete.

Mit einer 2:0 Satz­füh­rung im Rücken ließ die TG im drit­ten Satz nach und ließ Gärtrin­gen davon zie­hen. Erst nach einer Aus­zeit beim Stand von 2:7 gegen die TG wach­te das Team wie­der auf, was aller­dings für den Satz zu spät war. Er ende­te mit 5:11 aus Sicht der TG. Satz 4 wieg­te lang hin und her ohne dass sich ein Team abset­zen konn­te. Zwei stark abge­wehr­te Anga­ben vom Neu­ling im Team Silas Scho­ch been­de­ten die Hoff­nung des TSV Gärtrin­gen doch noch einen Punkt mit nach Hau­se zu neh­men. Biber­achs Angriff behielt die Ner­ven und ver­wan­del­te bei­de Bäl­le zu den ent­schei­den­den Punk­ten. Der letz­te Satz ende­te 11:9 für die Män­ner der TG.

 

Spit­zen­spiel die­ses Tages war das Spiel der TG Män­ner gegen den NLV Vai­hin­gen. Das Spiel begann mit einem rei­nen Anga­ben­spiel bis zum Stand von 7:7 bei dem sich die Angrei­fer auf bei­den Sei­ten kei­ne Blö­ße gaben. Den ers­ten Zugriff fand die Abwehr des NLV und ver­schaff­te dem Gast­ge­ber einen klei­nen Vor­sprung, der aber nicht lan­ge anhielt. Die TG Abwehr konn­te eben­falls zule­gen und den ein oder ande­ren Ball der stark agie­ren­den Vai­hin­ger Angriffs­rei­he ent­schär­fen. Dank eines Eigen­feh­lers sei­tens des NLV konn­te die TG den ers­ten Satz mit 15:14 auf der Haben-Sei­te verbuchen.

Satz 2 knüpf­te an den Kampf auf Augen­hö­he vom ers­ten Satz an, wobei dies­mal der ent­schei­den­de Feh­ler auf Sei­te der TG unter­lief, wodurch Satz zwei mit 13:15 an den Gast­ge­ber ging. Lei­der ver­letz­te sich Zuspie­ler Johan­nes Kuon bei einer Ret­tungs­ak­ti­on am Knö­chel und die TG hat­te kei­ne Mög­lich­keit zu wech­seln, da sie nur zu 5 ange­reist war. Er konn­te zwar wei­ter­spie­len, war aber ab Ende Satz 2 geschwächt und Silas Scho­ch über­nahm die Posi­ti­on des Zustellers.

Im drit­ten Satz spiel­te die TG “dem Mes­ser zwi­schen den Zäh­nen” und wur­de mit dem Satz­ge­winn belohnt. Her­vor­zu­he­ben ist der unbe­ding­te Wil­le mit dem die TG für­ein­an­der gespielt hat, jeder kämpf­te für den ande­ren um jeden Zen­ti­me­ter. Angrei­fer Uwe Kratz konn­te hier mehr­mals Druck von der Abwehr neh­men indem er meh­re­re Blocks für sich ent­schei­den konn­te und somit den Geg­ner beim Zuspiel zwang mehr Abstand zur Lei­ne zu hal­ten. Der Satz­end­stand von 12:10 und somit siche­re Punkt­ge­winn im Spit­zen­spiel war aller­dings eine Leis­tung der gesam­ten Mannschaft.

Satz 4 war dann für die TG End­sta­ti­on. Die Män­ner der TG hat­ten in Satz 3 alles auf dem Platz gelas­sen. Der NLV sicher­te sich den letz­ten Satz unge­fähr­det mit 11:5 und somit die Punk­te­tei­lung im Spitzenspiel.

 

Es spiel­ten: Tobi­as Scho­ch, Silas Scho­ch, Alex­an­der Schmid, Johan­nes Kuon und Uwe Kratz

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.