U18w qualifiziert sich für die Württembergische Meisterschaft

v.l.: Anne Mey, Vale­rie Merk, Julia Bucher, Katha­ri­na Merk, Han­nah Kratz, Jana Haber­bosch, Han­na Laßleben (Foto: © Oli­ver Merk)

In der Zwi­schen­run­de am Sams­tag in Malms­heim ging es für die U18w Mann­schaft um das Errei­chen der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft oder die Teil­nah­me an der Landesligameisterschaft.

 

Im 1. Satz gegen den VfB Stutt­gart hat­ten die TG-Mäd­chen noch Fin­dungs­pro­ble­me und schaff­ten den­noch einen knap­pen 8:7 Erfolg, dem ein deut­li­che­rer Satz­ge­winn in Satz 2 mit 11:6 zum 2:0 Sieg folg­te. Hier hat­te der Biber­acher Damen­nach­wuchs mit der am här­tes­ten schla­gen­den Angrei­fe­rin des gan­zen Tages zu kämpfen.

Gegen die Gast­ge­be­rin­nen aus Malms­heim wur­de das Spiel mit 2:0 (11:0, 11:0) für Bibe­rach gewer­tet, da die­se außer Kon­kur­renz ange­tre­ten waren. Das aus­ge­spiel­te Ergeb­nis lau­te­te 2:0 für Bibe­rach (10:6, 9:8).

Gegen den TV Unter­h­au­g­stett 2 gelang in Satz 1 ein 8:6 Erfolg. Das span­nen­de Match ende­te mit einer knap­pen 8:9 Nie­der­la­ge zum 1:1 Endstand.

Ähn­lich span­nend ver­lief das Spiel gegen den NLV Vai­hin­gen. Hier hat­ten die Biber­ache­re­rin­nen in Satz 1 beim 5:7 das Nach­se­hen, konn­ten aller­dings Satz 2 mit 9:8 für sich ent­schei­den. Damit waren die­se 3 Teams mit jeweils 6:2 Sät­zen und 6:2 Punk­ten gleich­auf, im direk­ten Ver­gleich hat­te Vai­hin­gen die Nase knapp vor Bibe­rach und Unter­h­au­g­stett lan­de­te knapp hin­ter Bibe­rach auf Rang 3.

Nach län­ge­rer Pau­se stand Trai­ner Ham­ber­ger erst­ma­lig Julia Bucher wie­der zur Ver­fü­gung, wei­ter­hin spiel­ten Jana Haber­bosch, Katha­ri­na Merk (Kapi­tä­nin), Vale­rie Merk, Anne Mey, Han­nah Kratz und Han­na Laß­le­ben. Das Team wur­de zusätz­lich von Car­men und Oli­ver Merk betreut.

Alle Bil­der die­ser Ver­an­stal­tung bei flickr — © Oli­ver Merk

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.