Elternschaft bedankt sich bei den Jugendtrainern

Bei der dies­jäh­ri­gen Jugend­weih­nachts­fei­er wur­den nicht nur die Kin­der beschenkt, son­dern auch die Jugend­trai­ner erhiel­ten ein klei­nes Geschenk, über­reicht durch die Eltern­ver­tre­te­rin Andrea Kurz. Wei­ter­le­sen »»»

Förderverein bezuschusst Jugendweihnachtsfeier 2019 mit 400€

Im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Jugend­weih­nachts­fei­er über­brach­te der Niko­laus ein ganz beson­de­res Geschenk an die Jugend-Abtei­lung der Biber­acher Faust­bal­ler.Wei­ter­le­sen »»»

Förderverein übergibt 1.000€ als Anschubfinanzierung für die neue Ballschule

Der 1. Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins Fabi­an Cze­kal­la über­gibt den Zuschuss an die Ball­schul-Ver­ant­wort­li­chen Julia Bucher, Lara Kurz, Ele­na Bucher und Linus Witzemann (Foto: © Pri­vat)

Im Namen des För­der­ver­eins über­gab der 1. Vor­sit­zen­de Fabi­an Cze­kal­la den Ver­ant­wort­li­chen einen Zuschuss über 1.000€ als Anschub­fi­nan­zie­rung für den Auf­bau und den Start einer Faust­ball-Ball­schu­le in Bibe­rach.Wei­ter­le­sen »»»

Faustball-Förderverein bezuschusst die Anschaffung von Bällen für die Jugend

(Foto: © Der 1. Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins Fabi­an Cze­kal­la (links) freut sich, der U12männlich einen Zuschuss für die Anschaf­fung von Bäl­len über­rei­chen zu dürfen.)

Der Ver­ein der Freun­de und För­de­rer des Faust­ball-Sports in Bibe­rach e.V. unter­stützt die Jugend der Faust­ball-Abtei­lung mit eine Zuschuss in Höhe von 400 € für die Anschaf­fung neu­er Faust­bäl­le.Wei­ter­le­sen »»»

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Wir nehmen den Trainingsbetrieb Feld ab Mittwoch, 09.06.2021 auf.

Es gelten dabei folgende Regeln (Stand 04.06.2021), um deren Einhaltung wir dringend bitten (Basis Hygienekonzept TG-Biberach):

Jede Trainingsgruppe muss vor dem Training einen Corona-Verantwortlichen benennen (i.d.R. der Trainer). Diese Person muss den entsprechenden Nachweis über den tagesaktuellen Test*, den Impfnachweis (Einsicht Impfpass) oder Genesenennachweis in kontrollieren. Kann ein Teilnehmer keinen Nachweis in schriftlicher oder digitaler Form erbringen muss er sofort das Sportgelände verlassen.

  1. Die Sportler/innen müssen bereits umgezogen auf der Trainingsfläche erscheinen. Umkleiden und Duschen dürfen nicht genutzt werden. Wenn möglich soll der Gang zur Toilette vermieden werden, er ist aber erlaubt. Dadurch vermeiden wir zeitaufwändiges Reinigen und haben mehr Trainigszeit.
  2. Kontakte außerhalb des Trainings sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  3. Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durchmischung der Gruppen vermieden werden.
  4. Der Trainer muss immer dann eine medizinische Maske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Trainer sind gleichzeitig auch Hygienebeauftragte, das bedeutet sie müssen dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.
  5. Jeder Trainingsteilnehmer hat ein Handdesinfektionsmittel bei sich zu führen. Vor und nach jedem Training muss jeder Teilnehmer seine Hände desinfizieren.
  6. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen nach dem Training desinfiziert werden. Das benötigte Desinfektionsmittel muss von den Trainern mitgeführt werden. Wenn möglich nutzt jeder Sportler nur das eigene Material.
  7. Bei der Gestaltung der Trainingseinheiten sind die Konzepte der jeweiligen Fachverbände zu beachten.
  8. Die Teilnahme an Sportangeboten der TG mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt.
  9. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Teilnahme am Training grundsätzlich nur nach Anmeldung bis spätestens Sonntag Abend.

*=Hinweis der Stadt Biberach: „Wir prüfen derzeit noch, ob bei Schülerinnen und Schüler, die zweimal pro Woche in der Schule getestet werden und darüber eine Bestätigung erhalten, der zusätzliche tagesaktuelle Corona-Schnelltest entfallen kann. Bis dahin muss jedoch ein tagesaktueller Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.“