nächste Termine:
ab sofort
  wir trainieren draussen auf dem Übungsfeld 
     
07.05.2017
  1. Aktive Lindau 1. Spieltag
07.05.2017   2. Aktive Lindau 1. Spieltag
         
Heimspieltage:        
14.05.2017   U14 weiblich
25.06.2017   1. + 2. Aktive
je nach Qualifikation kommen noch Jugendspieltage kurzfristig dazu
 

TG_3c-Vollton

Abteilung Faustball

button_200x25_yellow_b

Sie sind hier:

 

Weitere Seiten:

Herzlich Willkommen
auf den Internetseiten der Faustball-Abteilung in der TG Biberach 1847 e.V. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Abteilung vorstellen und Ihr Interesse an uns und am Faustball wecken. Wir bedanken uns für Ihren Besuch und würden uns sehr freuen, Sie bald wieder auf unserer Webseite begrüßen zu dürfen.

 

Die nächsten Termine:

Nachrichten

   

02.04.2017
19 Jugendmannschaften suchten in 3 Altersgruppen ihre Meister beim Gaujugendpokal

Bei den traditionell zum Auslauf der Hallenrunde in Biberach ausgespielten Gaumeisterschaften traten am Sonntag insgesamt 19 Teams aus dem Turngau Oberschwaben an. Gespielt wurde auf 5 Volleyballfeldern in der BSZ-Halle in Biberach. Aus den Altersgruppen U 10 - U 18 wurden 3 Kategorien gebildet mit 8 Teilnehmern bei der U 10, 7 bei U 12/U14 und 5 bei U 16/U18. Die TG Biberach stellte alleine 8 Mannschaften. Hinzu kamen Teams aus Amstetten, Tannheim, Erolzheim, Veringendorf und Friedrichshafen. Bei den zahlreichen Spielen stand nicht das Siegen an 1. Stelle, sondern spielerische Feinheiten und der Spaß am Faustballsport. So waren die Einzelergebnisse in der Hauptsache für das abschließende Ranking bedeutend. Die Siegerehrung wurde ab 14.30 Uhr von Jugendfachwartin Heike Marx und Faustball-Fachwart Reiner Müller vorgenommen.

Die Platzierungen: U10: 1. TG Biberach 2, 2. TG Biberach 3, 3. SV Amstetten 1, 4. SV Tannheim 1, 5. SV Erolzheim 1, 6. SV Erolzheim 2, 7. TG Biberach 1 und 8. TV Veringendorf 1.

U 12/U 14: 1. TG Biberach 4, 2. TG Biberach 5, 3. TV Veringendorf 2, 4. TV Veringendorf 3, 5. SV Tannheim, 6. SV Amstetten und 7. AV Amstetten 3.

U16/U 18: 1. TG Biberach 8, 2. TG Biberach 6, 3. VFB Friedrichshafen, 4.SV Erlenmoos und 5. TG Biberach 7.

 

     

22.03.2017
Vierter Platz für U14 Faustballmädchen der TG Biberach

Erneute Leistungssteigerung beschert TG Biberach Einzug ins DM Halbfinale

Am vergangenen Wochenende erkämpfte sich die weibliche Jugend U14 der TG Biberach einen hervorragenden Vierten Platz bei der Deutschen Faustball Meisterschaft im niedersächsischen Wardenburg.

Nach erneut sehr hartem Training in den letzten vier Wochen und einer letzten Einheit zur Eingewöhnung in der "Sporthalle am Everkamp" in Wardenburg am Vorabend der Meisterschaft, war die Biberacher Mannschaft bestens vorbereitet für das bedeutendste Faustballereignis in ihrer noch jungen Mannschaftskarriere.

Laut Spielplan waren die 10 besten Teams Deutschlands in zwei Vorrundengruppen eingeteilt. Die TG Biberach als Dritter der Regionalgruppe Süd, der TV Segnitz (1.Süd), der TSV Karlsdorf (1.West), der ESV Schwerin (2.Ost) sowie dem TV GH Brettorf (2.Nord) bildeten die Gruppe A. Teilnehmer in Gruppe B waren der SV Düdenbüttel (1.Nord), TV Wünschmichelbach (2.West), TSV Calw (2.Süd), VfL Kellinghusen (1.Ost) sowie der Ausrichter dem Wardenburger TV.

Für die Teams galt es in der Vorrunde vier Spiele auf zwei Sätze zu absolvieren. Lange Pausen und kein Bereich um sich spielerisch warm zu machen erschwerten die Aufgabe.

Im ersten Match gegen den süddeutschen Meister TV Segnitz, startete Biberach gleich ohne Respekt sehr dominant und gewann diesen mit 11:5 deutlich. - Im zweiten Satz konnte Segnitz sich besser auf die Angriffe von Julia Bucher einstellen und Biberach musste sich knapp mit 8:11 geschlagen geben.

Mit diesem Unentschieden hatte Biberach den Grundstein für eine gute Vorrunde gelegt. Der nächste Gegner TSV Karlsdorf, trat mit einer sehr schlagkräftigen Angabenschlägerin an. Mit zu viel Respekt vor den langen Rollbällen tat sich die Biberacher Abwehr sehr schwer. Ohne richtig selbst ins Spiel gekommen zu sein, verlor Biberach Satz 1 mit 8:11. - Nach einer etwas massiven Pausenansprache wachten die noch sehr jungen Biberacherinnen auf und zeigten mit einem 11:2 im zweiten Satz, was sie wirklich drauf hatten.

Mit den erkämpften 2:2 Punkten bei Halbzeit der Vorrunde, wurde im Biberacher Lager nun die Hoffnung auf ein Weiterkommen in die Endrunde am Sonntag wach. Die mitgereisten Biberacher Fans begannen zu rechnen. - "Wenn wir jetzt gegen Brettorf nicht untergehen, sondern unser aggressives, sicheres Spiel aufziehen können, haben wir es gegen Schwerin mit einem hohen Sieg selbst in der Hand uns sogar auf Platz 2 zu schieben." erinnert sich TG Trainer Markus Hamberger an seine Ansage.

Der von Biberacher Seite als schwerster Gegner eingeschätzte TV Brettorf trat mit mehreren Mädchen an, die harte Schläge von oben und mit aggressiver Roller im Repertoire haben. Biberach ließ sich von der enormen Geräuschkulisse zunächst einschüchtern und verlor Satz 1 mit 5:11.

Nach Seitenwechsel, nicht mehr vor dem Brettorfer Fanblock stehend, mit eigenem Ball, verlor Biberach zwar erneut, aber mit einem passablen 8:11. Somit verlor Biberach vom Ballverhältnis nicht den Anschluss, da Segnitz (4:4 Punkte, +7 Bälle) wiederum gegen Schwerin einen Satz abgeben musste.

Im letzten Spiel der Gruppe A, nach schon über 7 Stunden in diesem Hexenkessel, kam es nun zum Duell Biberach (2:4 Punkte, ±0 Bälle) gegen Schwerin (2:4 Punkte, -14 Bälle). Biberach wieder gut eingestellt und hoch motiviert, startete mit aggressiven Rollern auf die groß gewachsene Angreiferin aus Schwerin. Zur Freude und unter dem Jubel der Biberacher Fans machte Biberach Punkt um Punkt gut, sodass nach Satz 1 mit 11:9 der 3. Platz erreicht, und mit einem weiteren guten Ergebnis Biberach sogar noch an Segnitz vorbeiziehen könnte. Nun wuchs das junge Team komplett über sich heraus und fertigte Schwerin in Satz 2 mit 11:1 ab. Damit stand Biberach als Gruppenzweiter mit (4:4,+11) hinter Brettorf (8:0) und vor Segnitz (4:4,+7) auf drei, gefolgt von Schwerin und Karlsdorf im Viertelfinale. Biberach ließ, erschöpft aber glücklich, den eigentlich geplanten Programmpunkt Minigolf ausfallen, und machte sich auf die Heimfahrt zur Unterkunft.

Endergebnis Gruppe B: 1. SV Düdenbüttel (8:0), 2. TV Wardenburg (6:2), 3. VfL Kellinghusen (4:4), 4. TSV Calw (2:4), 5. TV Wünschmichelbach (0:8).

 

Der Sonntag begann mit den Überkreuzpaarungen Vorrundenvierter gegen Fünfter, mit anschließenden Spielen Zweiter gegen Dritten. Etwas gezeichnet vom Vortag, aber sehr konzentriert konnte Biberach den Schwung des Vortags mitnehmen und erkämpfte sich in einer schon gut gefüllten Halle, bei ohrenbetäubendem Lärm, mit läuferischer und technischer Leistung über dem bisher gezeigten Leistungs-Höchstniveau ein 11:8 und 11:6.

Die vielen Einflüsse, die verbrauchte Kraft und die immer noch größer werdenden Gegner begannen jetzt in den Köpfen der noch sehr jungen Biberacher Spielerinnen Wirkung zu zeigen. Biberach war schon Vierter, mental und körperlich müde, und eigentlich sehr zufrieden. Das darauf folgende Halbfinale gegen den SV Düdenbüttel wurde genau betrachtet schon in der Wartezeit vor dem Spiel verloren. Wie "mit Blei in den Beinen" betrat Biberach das Spielfeld und kam bis auf Hauptangreiferin Julia Bucher gar nicht ins Spiel, so dass beim 3:11 und 3:11 keine Chance aufflammte, eigene Akzente zu setzen.

Das gesamte Betreuerteam mit Anna Rautenstrauch, Peter Bucher, Fabian Czekalla und Trainer Hamberger samt Eltern versuchten die Tränen zu trocknen, die Moral wieder zu heben und das Team zu motivieren, das vom Alter her noch U12 ist, das Match um Bronze wieder auf dem Platz aufzunehmen und nicht in den Köpfen.

Die TG Biberach versuchte es, kämpfte, setzte einige gute Spielzüge um, aber leider ging dann das erste Spiel um Platz 3 bei Deutschen Meisterschaften, das die TG Biberach je gespielt hat, mit 3:11 und 5:11 verloren. Deutscher Meister wurde in einem äußerst packenden Endspiel der Ausrichter TV Wardenburg vor dem TV Düdenbüttel (14:12; 6:11; 12:10).

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es erneut eine faustdicke Überraschung, da die TG Biberach neben dem Pokal und Urkunde für den 4. Platz auch einen weiteren Pokal für den, bei der Deutschen Meisterschaft ausgelobten, Fairnesspreis erhielt.

Abschließend meinte Trainer Markus Hamberger "Wir sind aktuell sehr stolz. - Mein Dank geht an die Spielerinnen und deren Familien, die mir vertraut haben, als ich das U12w-Team zur U14-Runde melden wollte. - Ziel wird sein das Team weiter auszubilden, damit man den Anschluss an die Top-Teams halten kann."

Endstand: 1. und Deutscher Meister TV Wardenburg, 2. TV Düdenbüttel, 3. TV GH Brettorf, 4. TG Biberach, 5. TV Segnitz, 6. VfL Kellinghusen, 7. TSV Calw, 8. ESV Schwerin, 9. TSV Karlsdorf, 10. TV Wünschmichelbach

Auf Bild: von links stehend: Trainer Markus Hamberger, Hanna Laßleben, Carolin Rätz, Betreuerin Anna Rautenstrauch, Anne Mey, Johanna Greiner, Betreuer Peter Bucher
von links hockend: Jana Haberbosch, Julia Bucher, Katharina Merk

 
 

20.02.2017
TG U 14 w Team holt bei der Süddeutschen Meisterschaft Bronze und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle) Als höchst erfreulich ist der erneute Erfolg der Biberacher U 14 w Jugendmannschaft mit dem 3. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft am Samstag in Bad Liebenzell einzustufen. Trainer Markus Hamberger, der bei der Betreuung der Faustballmädchen von Peter Bucher unterstützt wurde, hatte mit Abstand das jüngste Team (im Schnitt 11,2 J. alt) im Einsatz. Ihnen standen mit Julia Bucher, Johanna Greiner, Jana Haberbosch, Hanna Laßleben, Katharina Merk, Anne Mey und Carolin Rätz alle Spielerinnen zur Verfügung. Insgesamt 7 Mannschaften aus Bayern (2), Sachsen (1) und vom STB (4) suchten in 15 Begegnungen die süddeutschen Titelträger. Nach drei grandiosen Biberacher Siegen in der Vorrunde gegen den TV Unterhaugstett (11:9, 11:9), den SV Energie Görlitz (1. Sachsen - 11:5, 11:7) und den TV Herrnwahlthann (2. Bayern - 12:10, 11:9) standen die TG-Mädchen nahezu unerwartet im Halbfinale. Hier trafen sie auf den bestens bekannten TSV Calw. Hier hatte es in der Hallenrunde und bei der Württembergischen Meisterschaft stets spannende Spielverläufe gegeben, zuletzt mit denkbar knappem Ausgang für Biberach. Zuvor hatte Biberach zweimal Schiedsrichter und kam in 1. Satz beim 2:11 nicht ins Spiel, konnte sich aber Satz 2 mit 11:7 holen und den Satzausgleich schaffen. Satz 3 wiederum ging mit 11:7 an Calw, wodurch das Endspiel verpasst war. In der anderen Halbfinalbegegnung hatte der bayerische Meister TV Segnitz gegen den SV Energie Görlitz mit 2:0 (11:8, 11:8) gewonnen, wodurch im Spiel um Platz 3 die TG-Spielerinnen erneut auf den SV Energie Görlitz trafen. Dieser hatte von der Vorrunde her die Spielstärke der TG bereits kennen gelernt und wollte sich für die klare Niederlage revanchieren. Nach großem Kampf um jeden Ball hatte Biberach nicht nur mit 11:9 Bällen im 1. Satz gesiegt, sondern auch den Widerstand des Gegners gebrochen, der in Satz 2 beim 11:6 für Biberach keine Chance mehr hatte, ins Spiel zurück zu kommen. Damit hatten sich die TG-Mädchen die Bronzemedaille verdient. Mit diesem fast sensationell zu bewertenden 3. Rang sind die Biberacher gleichzeitig auch für die Deutsche Meisterschaft am 18./19.03.17 in Wardenburg qualifiziert. Trainer, Betreuer, Mannschaft wie auch mitgereiste Fans waren außer sich vor Glück. Stolz durften die Biberacher auch auf das vielfältige Lob von anderen Mannschaften und deren Trainern sein. Im Endspiel bezwang der TV Segnitz den TSV Calw mit 2:0 (13:11, 11:8). Die weiteren Platzierungen: 5. TV Herrnwahlthann, 6. TSV Gärtingen, 7. TV Unterhaugstett

Im Bild: hi.v.l.: Trainer Hamberger, Hanna Laßleben, Carolin Rätz, Anne Mey, Johanna Greiner und Betreuer Bucher, vorne v.l.: Julia Bucher, Katharina Merk und Jana Haberbosch

     
     

17.02.2017
U14-Mädchen fahren zur Süddeutschen Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle) Nach dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft am 29.01.2017 fährt der frisch gebackene Meister nun am Samstag zur "Süddeutschen" nach Bad Liebenzell. Das Team von Trainer Markus Hamberger besteht ausschließlich aus Spielerinnen, die noch U 12 spielberechtigt sind. Daher sind die Aussichten auf eine sehr gute Platzierung eher gering. Hamberger stehen alle Spielerinnen zur Verfügung. Im Kader stehen: Julia Bucher, Johanna Greiner, Jana Haberbosch, Hanna Laßleben, Katharina Merk, Anne Mey und Carolin Rätz. Spielbeginn ist um 9 Uhr, das Finale findet gegen 16 Uhr statt. Die TG tritt in der Gruppe A an und spielt in der Vorrunde gegen den Meister aus Sachsen, den SV Energie Görlitz, den 2. aus Bayern, den TV Herrnwahlthann und den TV Unterhaugstett (4. Schwaben). In der Gruppe B befinden sich der TV Segnitz (1. Bayern), der TSV Gärtringen und der TSV Calw (2. und 3. Schwaben). Unmittelbar danach beginnt die Zwischenrunde mit den Überkreuzspielen und die Halbfinalbegegnungen ab 14.45 Uhr. Team und Trainer haben sich ein gutes Abschneiden zum Ziel gesetzt, ein Podestplatz wäre bereits eine große Überraschung.

     
     

07.02.2017
U 16 w holt Bronze bei der Württembergischen Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle und Peter Bucher) Nach dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft in der Altersklasse U 14 w schaffte die U 16 w am Samstag in Gärtringen mit dem 3. Platz ebenfalls den Sprung aufs Treppchen. Damit hat sich das Team auch die Teilnahmeberechtigung bei den Süddeutschen Meisterschaften erspielt. Trainer Bucher konnte mit Mannschaftsführerin Elena Bucher, Elisa Haigis, Friederike Ulrich, Lara Kurz, Nadine Oswald und Julia Bucher die Fahrt nach Gärtringen antreten. Gleich im 1. Spiel gegen die Favoriten und Gastgeber TV Gärtringen entwickelte sich eine spannende Begegnung, die die Hausherrinnen gegen Satzende mit 11:8 für sich entscheiden konnten. Satz 2 verlief bis zum 6:6 ausgeglichen, danach setzte sich der Gegner mit 10:6 zum 2:0 Sieg durch. Nun folgte das richtungsweisende Spiel gegen den TSV Dennach, denn nur der Sieger zog ins Halbfinale ein. In einem wahren Krimi in beiden Sätzen mit langen Ballwechseln und ständig wechselnden Führungen setzten sich die TG-Spielerinnen letztlich nicht unverdient mit 8:7 und 10:9 zum 2:0 Sieg und Einzug ins Halbfinale durch. Hier traf Biberach auf den weiteren Favoriten TSV Calw, der letztlich seiner Rolle gerecht wurde und Biberach mit 0:2 (6:10, 6:9) das Nachsehen gab. Nunmehr hieß das neue Ziel Platz 3. Hier wollten die Biberacherinnen dem leicht favorisierten TV Hohenklingen die Stirn bieten. der heiß umkämpfte 1. Satz endete nach einem Pluspunkt in den letzten Sekunden mit 8:7 für Biberach. In Satz 2 hatte der Gegner beim 11:6 Sieg wieder alles offen gestaltet. Mit letzter Kraft und großem Siegeswillen ging Biberach in den entscheidenden 3. Satz. Dabei konnte das Biberacher Abwehrbollwerk die meisten gut vorgetragenen Angriffe der Gegnerinnen entschärfen und die Angriffsspielerinnen Ulrich und Haigis, wie auch die Mannschaftsführerin Elena Bucher, beim 9:7 Sieg immer wieder Nadelstiche setzen. Damit waren der 2:1 Sieg und der 3. Platz gesichert. Damit hatten Trainer Bucher und seine Mannschaft die maximal mögliche Platzierung erreicht und waren überglücklich, besonders auch "Nesthäkchen" Julia mit ihren 12 Jahren.

Bild: stehend v.l.: Elisa Haigis, Nadine Oswald, Friederike Ulrich, kniend v.l.: Elena und Julia Bucher, Lara Kurz

     
     

07.02.2017
TG II klettert mit 3 Siegen auf den 3. Tabellenplatz

(Bericht von Hans Birkle und Dirk Theoboldt) Einen versöhnlichen Saisonabschluss schaffte die TG Biberach II am Sonntag in Kressbronn. Damit verbesserte sich das Team um Kapitän Dirk Theoboldt vom 6. auf den 3. Rang. Gegen den Tabellenletzten TV Wasserburg I sah es nach einem 11:3 Sieg im 1. Satz nach einem sicheren Gewinn aus, allerdings leistete der Gegner in Satz 2 enormen Widerstand, konnte aber das 9:11 zum 2:0 Sieg der Biberacher nicht verhindern. Jetzt traf die TG II auf den verlustpunktfreien Tabellenersten und Gastgeber TV Kressbronn. Hier gelang den Biberachern ein ungefährdeter 2:0 Sieg (11:7, 11:4). Jetzt wollte die TG II auch noch die Vorrundenniederlage gegen den VFB Friedrichshafen II ausmerzen. Im 1. Satz blieb Biberach mit 11:8 siegreich, musste aber Satz 2 mit dem gleichen Resultat dem Gegner überlassen. Schließlich gelang im entscheidenden 3. Satz ein erneuter 11:8-Gewinn zum 2:1 Endergebnis und blieb an diesem Spieltag, wie auch der TSB Ravensburg, ungeschlagen.

     
     

07.02.2017
TG I steigt trotz 2:2 Punkten ab

(Bericht von Hans Birkle und Fabian Czekalla) Biberachs 1. Faustballteam konnte am Sonntag in der Schwabenliga in Illertissen den drohenden Abstieg nicht abwenden. Nach einem 3:1-Sieg (6:11, 11:4, 11:9, 11:5) im 1. Spiel gegen den Mitkonkurrenten um den Abstieg, den TV Waldrennach II, war ein weiterer Sieg gegen den TV Heuchlingen Voraussetzung für den sicheren Klassenerhalt. Dem Gegner seinerseits genügte hierfür bereits ein Unentschieden und so gelang es den Biberachern von Anfang an nicht, die Nervosität infolge des Siegenmüssens abzulegen, was sich in einer hohen Eigenfehlerquote durch das ganze Spiel hindurch niederschlug und zur klaren 0:3 Niederlage (4:11, 9:11, 6:11) führte. Das Aufbäumen der Biberacher im 2. Satz war nicht von Erfolg gekrönt, weshalb Heuchlingen im 3. Satz unbeschwert sein Spiel zum Sieg durchziehen konnte. Nachdem die punktegleichen Waldrennacher im direkten Vergleich des Satzverhältnisses um einen einzigen besser abschnitten, blieb den Biberachern nur der 7. Platz. Damit ist die TG I nach ihrem Wiederaufstieg in Württembergs höchste Spielklasse erneut in die Verbandsliga abgestiegen. Es spielten (sh. Foto): stehend v.l.: Thomas Schikora, Uwe Kratz, Fabian Czekalla, Alexander Schmid, kniend v.l.: Johannes Kuon, Jan Theoboldt und Peter Bucher

     
     

07.02.2017
U 14 m holt Bronze bei der Landesligamaisterschaft

(Bericht von Hans Birkle und Jürgen Schoch) Die U 14 m spielte am Sonntag in Stammheim um den Titel des Landesligameisters. Trainer Jürgen Schoch und sein Team fuhren mit einigen Sorgen zu den Spielen, da Daniel Schabert und Linus Witzemann verletzungs- und krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen. Der Rumpfmannschaft mit Silas Schoch, Ole Weggenmann, Constantin Ruppel, Rudi Mey und Tom Goletz stand somit kein Auswechselspieler zur Verfügung. Schon im 1. Spiel gegen den TSV Grafenau waren die Biberacher unter Zugzwang, zumal in der anschließenden Partie gegen den TSV Malmsheim eine Niederlage einzukalkulieren war. Nach dem Gewinn des 1. Satzes mit 11:7 folgte in Satz 2 ein ständiges Auf und Ab mit dem schließlich glücklichen Ausgang von 15:14 und 2:0 Endergebnis. Tatsächlich erwies sich Malmsheim bei der anschließenden 0:2 Niederlage (7:11, 6:11) als der erwartet starke Gegner. Damit traf Biberach auf den bis dahin siegreich gewesenen Gastgeber SV Stammheim. Durch eine taktische Umstellung gelang es, den Gegner zu verunsichern und den 1. Satz mit 11:7 zu gewinnen. Nunmehr hatte sich Stammheim auf die Biberacher eingestellt und siegte in Satz 2 mit demselben Ergebnis. Der darauf folgende Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven. Bei ständig wechselnden Führungen blieb letztlich der Gastgeber, auch lautstark durch seine Anhänger unterstützt, mit 15:13 in der Verlängerung erfolgreich. Dadurch war das Endspiel verpasst und der Gewinn des 3. Platzes im Visier. Hier hatte Biberach den TV Ochsenbach zum Gegner. Nach einem ständigen Hin un Her in Satz 1 mit dem 11:9 für das gegnerische Team sammelten die Biberacher noch einmal all ihre Kräfte und konnten schließlich die Folgesätze mit 11:6 und 11:8 siegreich gestalten. Damit war der kaum zu erwartende 3. Platz auf dem Podest erreicht. Entsprechend groß war die Siegesfreude bei Team und Trainer Schoch. Zudem lobten die anderen Mannschaften den an den Tag gelegten hervorragenden Biberacher Kampfgeist und ihre gute Technik. Die Platzierungen: 1. TV Stammheim, 2. TSV Malmsheim, 5. TSV Dennach, 6. TSV Grafenau

     
     

30.01.2017
U 14 w ist Württembergischer Meister

(Bericht von Hans Birkle und Markus Hamberger) Ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Biberacher Jugendmannschaften fand mit dem Titel des Württembergischen Meisters bei der U 14 w am Sonntag in Calw die Krönung. Dieser Sieg gewinnt umso mehr an Bedeutung, da alle Mädchen von Alter her noch bei der U 12 spielberechtigt sind und die meisten bereits am Samstag in dieser Altersklasse gespielt hatten. Gleichzeitig hat sich das Team auch für die süddeutsche Meisterschaft am 18.02.17 in Unterhaugstett qualifiziert. Trainer Markus Hamberger war mit 7 Spielerinnen nach Calw gefahren und hatte als 1. Gegner den Mitvaforiten TV Hohenklingen. Gleich im 1. Satz galt es eine deutliche 3:11 Niederlage zu verarbeiten. Doch schon in Satz 2 fing sich das Team und siegte mit 11:8 Bällen, Endstand 1:1. Nun traf Biberach auf den Favoriten TSV Gärtringen. In Satz 1 drehte die TG beim 11:6 Sieg voll auf, musste im Folgesatz eine knappe mit 9:11 Niederlage hinnehmen, erneut mit dem 1:1 Endstand. Nunmehr witterte Calw als nächster Gegner und weiterer Mitfavorit seine Chance um bei einem Sieg gegen Biberach den Titel zu schaffen. In der bis zum Ende äußerst spannenden Begegnung hatten die Biberacherinnen beim denkbar knappen 11:9 und 10:9 - 2-Satzsieg die Nase vorn und galten nunmehr selbst als Titelanwärterinnen. Dies wiederum wollte der nächste Gegner Vaihingen/Enz verhindern, der allerdings den 8:9 Satzverlust nicht abwenden konnte und in Satz 2 mit 1:11 sang- und klanglos unterging. Damit war Biberach nicht mehr vom 1. Platz zu verdrängen, da im direkten Vergleich mit dem punktgleichen Team aus Gärtringen die TG-Mädchen das bessere Ballverhältnis aufweisen konnten. Trainer Hamberger: " Es war hart, es war knapp, es war lang, es war nervenaufreibend, es war schön." Endstand: 1. TG Biberach 6:2 Punkte, 2. TSV Gärtringen, 6:2, 3. TSV Calw, 4:4, 4. TV Hohenklingen 3:5, 5. TV Vaihingen/Enz 1:7.

Im Bild: stehend v.l.: Trainer Markus Hamberger, Anne Mey (3), Hanna Laßleben (6), Carolin Rätz (9), Johanna Greiner (5), kniend v. l.: Katharina Merk (2), Jana Haberbosch (7), Julia Bucher (4)

 
 

(Bericht von Hans Birkle) Der jüngste Faustballnachwuchs in der U 10 hatte am Sonntag bei der Bezirksmeisterschaft Süd Heimrecht und wollte in der BSZ-Halle den guten 2. Platz aus der Vorrunde verteidigen. Niklas Cloos, Bellmin Plahonjic, Tim Huster und Alexander Kurz wurden von Natascha Jenke und Lara Kurz betreut und trafen gleich im 1. Spiel auf den favorisierten TSV Calw, gegen den eine 18:21 Niederlage zu Buche stand. Auch im Rückspiel dominierten die Schwarzwälder beim 18:13 Sieg. Danach folgte die Begegnung gegen den TV Stammheim, den 3. der Vorrunde. Den gut eingestellten Biberachern gelang ein 21:16 Sieg, wodurch die Vizemeisterschaft in greifbare Nähe gerückt war. Mit dem 25:12 Ergebnis gegen den TSV Westerstetten war der 2. Platz gesichert. Die abschließende 20:25 Niederlage gegen den TV Heuchlingen war nunmehr ohne Bedeutung.

(Bericht von Hans Birkle) Die U 14 m hatte sonntags, ebenfalls an gleicher Stelle, Heimvorteil bei den Qualifizierungsspielen zur Württembergischen Meisterschaft. Das Team von Trainer Jürgen Schoch war allerdings durch zwei angeschlagene Spieler gehandicapt und wollte das Unmögliche doch noch möglich machen. Gegen den TV Hohenklingen reichte es zunächst zu einem 11:8 Sieg im 1. Satz, beim 4:11 in Satz 2 liess der Gegner den Biberachern keine Chance mehr. Mitfavorit TV Vaihingen/Enz siegte danach mit 2:0 (11:8, 11:7) gegen das tapfer sich wehrende Heimteam. Mitfavorit TV Waldrennach konnte beim 2:0 (11:9, 11:6) ebenfalls seiner Rolle gerecht werden. Um den 4. Platz zu sichern, galt es im letzten Spiel gegen den TSV Dennach zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Dem umkämpften 1. Satz mit einem 9:11 folgte ein noch spannenderer Spielverlauf mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten 14:12 in Satz 2. Somit haben die Spieler Silas Schoch, Daniel Schabert, Ole Weggenmann, Rudolf Mey, Constantin Ruppel, Linus Witzemann und Tom Goletz das Finale um die Landesligameisterschaft am kommenden Wochenende in Stammheim erreicht.

(Bericht von Hans Birkle) Für die U 16 w ging es am Samstag in Knittlingen um die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft, die am kommenden Sonntag in Bad Liebenzell ausgespielt wird. Trainer Peter Bucher und sein Team mit Elisa Haigis, Friederike Ulrich, Lara Kurz, Sophia Wille und Elena Bucher hatten sich das Ziel gesetzt, zur Württembergischen zu fahren. Im Auftaktspiel gegen den TV Hohenklingen lief es beim 1:1 (9:8, 9:10) noch nicht ganz rund. Gleich danach gegen den TV Unterhaugstett kamen die Spielerinnen in Fahrt und ließen dem Gegner beim 2:0 Sieg (11:5, 11:3) keine Chance. Der TV Obernhausen war mit 2 Siegen gestartet und wollte auch gegen die TG Biberach gewinnen. Hier machte die TG mit dem 2:0 Ergebnis (11:8, 11:10)

dem Gegner einen Strich durch die Rechnung. Gleichzeitig war auch die Endrundenteilnahme gesichert. Ihre Spitzenleistung komplettierte das Team im abschließenden Spiel gegen den TV Stammheim mit dem nächsten 2:0 (11:3, 10:8) und dem daraus resultierenden 1. Platz vor Obernhausen und Stammheim.

(Bericht von Hans Birkle) Letztlich war auch die U 16 m am Samstag bei der Landesligameisterschaft in Vaihingen/Enz vertreten. Betreuer Thomas Schikora konnte im Angriff Alexander Schmid und Silas Schoch aufbieten, in der Mitte Tobias Schoch, sowie in der Abwehr Johannes Ruppel und Ruben Kiesling. Souveränes Auftreten führte zu 2:0 Siegen gegen den TV Hohenklingen (11:2, 11:4), den TV Zainen (11:4, 11:3) und TV Ochsenbach (13:11, 11:5) und damit ins Finale. Gegner war der favorisierte TV Vaihingen/Enz III, der trotz heftiger Gegenwehr dem Biberacher Team beim 2:0 Sieg (11:6, 11:7) die Grenzen aufzeigte. Betreuer Schikora und seine Mannschaft freuten sich dennoch über den Titel des Vizemeisters der Landesliga. Die weiteren Platzierungen: 3. TV Ochsenbach und 4. TV Hohenklingen.

     
     

30.01.2017
U 12 schafft hervorragenden 4. Platz bei der Württembergischen Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle und Markus Hamberger) Bereits am Samstag spielte die U 12 in Waldrennach bei der Württembergischen Meisterschaft. Trainer Hamberger war mit den Spielerinnen Anne Mey, Hanna Laßleben, Carolin Rätz, Hannah Kratz, Katharina Merk und Julia Bucher als einziger Verein mit einer reinen Mädchenmannschaft angetreten und hatte Platz 4 im Visier. Nach einem 0:2 (8:21) gegen den TV Stammheim und 1:1 (13:13) gegen den NLV Vaihingen in der Vorrunde und einem 9:18 im Halbfinale gegen den TV Unterhaugstett ging es im Spiel um Platz 3 gegen den TSV Dennach. Dieser wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 23:11. Mit dieser Platzierung schafften Trainer und Team die Qualifikation für die Baden-Württembergische Meisterschaft am 02.04.17. Endplatzierung: 1. TV Stammheim, 2. TV Unterhaugstett, 3. TSV Dennach, 4. TG Biberach, 5. NLV Vaihingen, 6. TV Waldrennach

 
     

23.01.2017
TG I holt 2:2 Punkte beim Heimspieltag

(Bericht von Hans Birkle) Beim vorletzten Spieltag in der Schwabenliga konnte die TG I in der Malihalle in ihren beiden Begegnungen jeweils Remis spielen und somit zwei Punkte erkämpfen. Damit bleibt das Team mit nunmehr 9:15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Neben Kapitän Uwe Kratz spielten zunächst Fabian Czekalla, Thomas Schikora, Peter Bucher und Johannes Kuon. Die Spieler wollten im Kampf um den Klassenerhalt im 1. Spiel gegen den Tabellenletzten TSV Schwieberdingen unbedingt siegreich vom Platz gehen. Dabei fanden sie im 1. Satz in keinster Weise zu ihrer Form und mussten sich mit 8:13 Bällen geschlagen geben. Die erwartete Reaktion mit einer deutlichen Leistungssteigerung im 2. und 3. Satz trat ein und beide Sätze konnten klar mit 11:6 gewonnen werden. Von allen guten Geistern verlassen agierte die TG I im 4. Satz, der nach einem 0:6 Rückstand mit 3:11 den Schwieberdingern überlassen werden musste. Das anschließende hochklassig geführte Spitzenspiel des Tabellenersten TV Stammheim gegen den 3. TSV Illertissen endete ebenfalls 2:2 unentschieden (7:11, 11:9, 11:9, 6:11). In der Begegnung TV Stammheim gegen die TG Biberach traute keiner in der Halle dem Heimteam noch einen Punktgewinn zu. Für die Spieler Czekalla und Schikora waren Jan Theoboldt und Nachwuchsspieler Alexander Schmid ins Team gekommen. Der Gegner hatte die TG I wohl unterschätzt und wurde durch druckvolles Angriffsspiel zur Überraschung aller klar mit 11:5 im 1. Satz überrascht. Hin und her ging es dann im Folgesatz, der letztlich mit 13:11 an den Spitzenreiter ging. Unerwarteter Weise riss im 3. Satz erneut die Heimmannschaft das Spiel an sich und konnte klar mit 11:6 Bällen gewinnen. Spannend verlief auch der entscheidende 4. Satz. Hier konnte Biberach nach einem 3 Bälle Rückstand über 8:8 und 10:10 das Spiel durch gute Angriffsaktionen und starke Abwehrleistungen offen gestalten, bis letztlich zwei Abwehrfehler und eine Leinenangabe um 11:13 Satzverlust und zur Punkteteilung führten. Besonders gefallen konnte Alexander Schmid, der sich nahtlos ins Spiel der TG I einbrachte und fehlerfrei blieb. Im letzten Spiel siegte der TSV Illertissen mit 3:0 gegen den TSV Schwieberdingen. Der Spieltag zeigte erneut die große Leistungsdichte aller Mannschaften in der Schwabenliga auf. Dabei kann Biberach bei letzten Spieltag in zwei Wochen in Illertissen durchaus aus eigener Kraft gegen den TV Waldrennach II (5., 11:13 Pkt.) und den TV Vaihingen/Enz II (6., 10:14) den Klassenerhalt erreichen.

     
     

18.01.2017
U 12 und U 14 w für Württembergische Meisterschaft qualifiziert - U 10 Vorrundenzweiter

(Bericht von Hans Birkle) Bei ihren Heimspieltagen am vergangenen Wochenende haben die von Markus Hamberger betreuten U 12 und U 14 w-Teams die Endrunde zur Württembergischen Meisterschaft (WM) erreicht. Am Samstag war die U12 -als reine Mädchenmannschaft- gegen den TSV Grafenau mit 18:8 und den TV Waldrennach mit 20:13 erfolgreich und unterlag lediglich dem TV Unterhaugstett mit 6:16, dem württembergischen Meister der Feldrunde 2016, einem reinen Bubenteam. Der TSV Calw und TSV Malmsheim waren nicht angetreten. Somit hatten sich die Mädchen mit dem 2. Platz die Teilnahme an der WM am 28.01.17 erspielt. Das Team: Julia Bucher, Katharina Merk, Jana Haberbosch, Carolin Rätz, Hanna Laßleben und Johanna Greiner

Mit derselbe Mannschaft -außer Johanna Greiner, dafür Selina Spohrer- ging es bei der U14w am Sonntag weiter. Nach den Spielen gegen den TV Hohenklingen 1:1 (7:11, 12:10), TV Vaihingen/Enz 1:1 (10:6, 12:13) und TV Unterhaugstett 2:0 (11:7, 10:8) war auch hier mit dem 2. Platz das Ziel Endrunde zur WM am 29.01.17 erreicht. 1. wurde der TV Hohenklingen mit 5:1 Punkten, 3. der TV Vaihingen/Enz mit 3:3 Punkten. Trainer Hamberger lobte das läuferisch und kämpferisch hervorragende Auftreten seiner Spielerinnen an beiden Tagen.

Beim U10-Team konnte sich Betreuer Uwe Kratz am Sonntag in Calw bei der Vorrunde zur Bezirksmeisterschaft mit dem 2. Platz über eine gute Ausgansposition für einen Podestplatz bei der Rückrunde am 29.01.17 in der BSZ-Halle in Biberach erfreuen. Einer anfahrtsbedingt kurzen Einspielzeit folgte eine knappe 18:21 Niederlage gegen den gastgebenden TSV Calw und ein ebensolcher, aber nicht unverdienter 20:19 Sieg gegen den TV Stammheim II. Nur noch deutliche Ergebnisse standen im weiteren Spielverlauf mit 26:17 gegen den TV Heuchlingen, 28:8 gegen den TSV Westerstetten und 22:9 gegen den TV Stammheim III zu Buche. Es spielten: Hannah Kratz, Alexander Kurz und Tim Huster.

     
     

11.01.2017
U 12 w und U 14 w spielen um die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle) Bereits am Samstag spielt die U 12 w in der Mali-Halle um die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft (WM). Spielbeginn ist um 10 Uhr. Trainer Markus Hamberger und sein Team wollen dabei versuchen, in den 5 Spielen die Endrunde zur WM zu erreichen. Das gleiche Ziel hat er auch tags darauf, zur gleichen Zeit und in derselben Halle, mit dem älteren Jahrgang, der U 14 w.

 

U 10 nimmt an der Bezirksmeisterschaft teil

(Bericht von Hans Birkle) Die Hallenrunde endet für die jüngsten des Faustballnachwuchses, der U 10, mit der Bezirksmeisterschaft. Hierzu fährt Betreuer Uwe Kratz nach Calw. Dort beginnt die Meisterschaft ebenfalls um 10 Uhr. Ziel ist es, den Kindern weiterhin viel Spaß am Faustball zu vermitteln.

     
     

19.12.2016
Licht und Schatten für die TG2 in Lindau.

(Bericht von Dirk Theoboldt) Unproblematisch war der Auftakt gegen Wasserburg. Mit Anfangsschwierigkeiten (Stockfehler bei allen Beteiligten) konnte der erste Satz mit 11:8 gewonnen werden. Im zweiten Satz war dann eine gewisse Sicherheit vorhanden und Wasserburg hatte beim 11:5 keine Chance. Gegen Ravensburg lieferte sich Biberach beim höchstklassigen und spannendsten Spiel des Tages eine wahre Schlacht. Mit 3:1 führte die TG schnell, lag dann immer mit Ravensburg gleichauf und verlor den heiß umkämpften ersten Satz unglücklich mit 9:11. Im zweiten und stärksten TG-Satz des Tages konnte Ravensburg mit 11:7 bezwungen werden. Den dritten Satz begann die TG weiter stark und führte zum Seitenwechsel mit 6:2. Leider gelang den Ravensburgern bei den spannenden Ballwechseln öfter der Bigpoint und Biberach konnte den Matchball beim 10:9 nicht verwerten. So nahmen die Ravensburger beim 11:13 aus Biberacher Sicht am Ende beide Punkte trotz 31:31 Bällen mit an die Schussen. Etwas ausgepowert von diesem Spiel tat sich die TG im Anschluss gegen Oberreitnau erstaunlich schwer. Mit Kampf (und Krampf) wurde der Sieg beim 11:9, 8:11 und 11:7 eher erzwungen als erspielt. Konditionell angeschlagen unterlag die TG als Angstgegner der Lindauer dem Gastgeber im letzten Spiel nach Jahren wieder. In dem Spiel auf Augenhöhe hatte Lindau beim 8:11 und 10:12 das glücklichere Ende. Lindau nutzte den Heimvorteil und gewann alle 4 Spiele. Mit 10:12 Punkten liegt die TG weiter auf dem 4ten Rang und kann am letzten Spieltag am 05.02.2017 weder auf- noch absteigen.

     
     

19.12.2016
Biberachs Jüngste qualifizieren sich zur Bezirksmeisterschaft

(Bericht von Markus Hamberger) Zum Saisonabschluss der U10-Vorrunde machten sich am frühen Sonntagmorgen, 18.12.16, die kleinsten Faustballer auf den Weg nach Gärtringen zu ihrem zweiten Spieltag. Der TGV Rosswälden trat leider erneut nicht an, so warteten auf das Biberacher Team nur 5 Gegner. Im ersten Spiel hieß der Gegner Gärtringen 2. Biberach hielt beim 13:19 zwar gut mit, war aber auf die Dauer der 2x 6 Minuten eben um diese 6 Bälle schlechter. Das zweite Spiel gegen Gärtringen 3 entwickelte sich etwas zu einem Krimi, da Biberach sehr effektiv agierte und Eigenfehler vermied. Bei 5 Sekunden vor Schluss und Gleichstand feuerte Gärtringen eine Bogenlampe mit Erfolg auf die Biberacher Abwehr zum Endstand von 17:18. Das Highlight aus Biberacher Sicht war das Spiel gegen Grafenau 2. Hier zeigten Johanna Greiner. Alexander Kurz und Niklas Cloos was sie können und gewannen das Match deutlich mit 24:17. Gärtringen 1 war im vierten Spiel einfach stärker und Biberach verlor hier mit 28:10. Im letzten Spiel gegen Grafenau 1 wollte Biberach wie im Hinspiel punkten. Leider war dieses Mal er Gegner besser besetzt und schickte in der zweiten Halbzeit seine Besten aufs Feld. Biberach verlor Ball um Ball und somit den Anschluss zum Endstand von 16:23. Am Ende haben sich die kleinsten Biber mit 12:12 Punkten und ihrem vierten Platz zur Bezirksmeisterschaft qualifiziert. Man darf gespannt sein, welche Biberacher Spieler bei der Bezirksmeisterschaft auf dem Platz stehen.

     
     

15.12.2016
TG I nach 1:3 Punkten in Abstiegsgefahr

(Bericht von Hans Birkle) Bei ihrem 4. Spieltag in der Schwabenliga am Sonntag in Essingen konnte die TG I als einziges aktives Team der Faustballabteilung wenigstens einen Punkt ergattern. Das durch den Ausfall von Johannes Kuon geschwächte Team wollte dabei gegen den hinter der TG platzierten gastgebenden TV Heuchlingen unbedingt siegen, um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Der Gegner wiederum beherrschte Biberach beim 3:0 (11:6, 11:9, 11:5) in allen drei Sätzen und kam zu einem nie gefährdeten Sieg. Auch im zweiten Spiel gegen den TV Waldrennach II sah es im 1. Satz nach einem 6:11 erneut nach einer drohenden Niederlage aus, als sich das Team zusammen nahm und mit 11:8 und 11:4 in den Folgesätzen sogar zu einer Siegeschance kam. Diese wiederum vereitelte der Gegner mit 11:8, womit die Punkteteilung mit dem 2:2 Endergebnis besiegelt war. Mit 7:13 Punkten steht die TG I auf Platz 6 im Ranking, allerdings haben der TV Heuchlingen (5:9) und der TSV Schwieberdingen (5:11) 3 bzw. 2 Spiele weniger als Biberach. Immerhin stehen bei den letzten 2 Spieltagen die Rückspiele gegen Schwieberdingen und Heuchlingen aus, die beide Mitkonkurrenten im Abstiegskampf sind. Die TG I spielte mit: Uwe Kratz, Fabian Czekalla, Peter Bucher, Jan Theoboldt und Thomas Schikora.

     
     

15.12.2016
TG II verspielt mit 3 Niederlagen jegliche Titelchance

(Bericht von Hans Birkle) Die mit einigen Nachwuchsspielern in die Hallensaison gestartete TG II erwische am Sonntag in Friedrichshafen einen rabenschwarzen Tag und gab alle 3 Spiele an die gegnerischen Teams ab. Die Ergebnisse: VfB Friedrichshafen - TG II: 2:0 (13:11, 11:3), TV Kressbronn - TG II 2:1 (11:8, 8:11, 11:7) und TSV Mühlhofen - TG II 2:1 (11:8, 7:11, 11:3). Mit 6:8 Punkten steht die TG II noch auf dem 4. Platz, hat aber keine Chance mehr in den Titelkampf einzugreifen. Das Team um Kapitän Dirk Theoboldt will sich bereits am kommenden Sonntag in Lindau wieder von seiner besseren Seite zeigen.

     
     

15.12.2016
TG III bleibt zum Saisonabschluss ohne Punktgewinn

(Bericht von Hans Birkle) Nach guten Spielen bei den beiden ersten Spieltagen zeigte sich die TG III beim Abschluss der Hallensaison von ihrer schwächeren Seite und verlor gegen den Tabellenführer und Meister vom TSV Bad Buchau mit 12:23, knapp mit 16:18 gegen den 3., die SF Illerrieden, mit 16:22 gegen den TSV Westerstetten und mit 20:22 gegen die SF Dornstadt. In der Abschlusstabelle platzierte sich die TG III auf dem 5. Platz.

     
     

05.12.2016
TG I fährt 2. Sieg ein

(Bericht von Hans Birkle) Bei ihrem 3. Spieltag am Sonntag in der Schwabenliga konnte die TG I in Illertissen ihren 2. Sieg in der laufenden Saison einfahren und das ausgerechnet gegen den favorisierten gastgebenden TSV. Die Biberacher belegen nach 8 Spielen nun mit 6:10 Punkten den 5. Tabellenplatz, jedoch haben die dahinter liegenden Teams z.T. nur 4 Begegnungen absolviert. Nach schlechtem Start mit jeweils klaren 0:3 Niederlagen gegen den TV Vaihingen/Enz II (7:11, 7:11, 8:11) und den NLV Vaihingen (6:11, 5:11, 6:11) traute keiner in der Halle der Biberacher Mannschaft gegen die Gastgeber einen Punktgewinn zu. Möglicherweise hatte dieses Denken auch bei den Illerstädtern Einzug gehalten, sahen sie sich doch nach 2 Sätzen mit jeweils 6:11 mit einem 0:2 Rückstand im Nachteil. Biberach spielte dabei rundum geschlossen und es gelang den Spielern nahezu alles. So besann sich Illertissen auf die eigenen Stärken und bot im 3. Satz der TG I Paroli. Diese ließ sich wiederum beim 12:10 die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und mit dem 3:0 Sieg an diesem Tag gelang doch noch ein versöhnlicher Ausklang. Für die TG spielten: Uwe Kratz, Fabian Czekalla, Peter Bucher, Johannes Kuon, Jan Theoboldt und Thomas Schikora.

     
     

05.12.2016
TG III mit weiteren 2 Siegen in Wangen

(Bericht von Hans Birkle) Bei ihrem 2. Spieltag in der Gauliga wiederum in Wangen konnte die TG III erneut 4:4 Punkte für sich verbuchen. Dadurch belegt sie mit 8:8 Punkten den 5. Platz im Tabellenmittelfeld. Die erste Überraschung gelang der TG III gleich im 1. Spiel gegen den an 2. Stelle liegenden Gastgeber aus Wangen beim 19:17 Sieg. Auch gegen die Kurstädter aus Bad Buchau wogte das Spiel lange Zeit hin und her, bis letztlich der Gegner mit 20:18 die Biberacher Gegenwehr besiegt hatte. Dabei hätten sich die Buchauer durch mehrere Reklamationen bei Schiedsrichterentscheidungen fast selbst durch die entstandene Unruhe um den Sieg gebracht. Die MTG Wangen konnte beim Rückspiel die TG III mit 19:11 in die Schranken verweisen, allerdings begünstigt durch mehrere unnötigen Eigenfehler seitens der TG. Im abschließenden Spiel gegen den Tabellenführer TSV Illerrieden gelang mit dem 18:14 Sieg die größte Überraschung des Spieltages. Mannschaftsführer Helmut Egger freute sich mit Spielerinnen Katja Spohrer und Marion Fackler sowie den Spielern Bernd Kratz, Martin Reisch, Heinz Jochim und Manfred Schuler umso mehr über die unerwarteten Siege.

     
     

24.11.2016
Neubulach - U12w-Team besteht Feuertaufe in der Altersklasse U14w

Bericht von Markus Hamberger) Um die Umstellung unserer U12w-Mannschaft, auf das große Feld, die 1,80m hohe Leine und den schwereren Ball nicht in der Feldrunde vollziehen zu müssen, startet das U12w-Team um Julia Bucher diese Runde auch im U14w Wettbewerb.

Nach langer Anfahrt ging es im ersten Match gleich gegen den außer Konkurrenz spielenden SC Neubulach, welches Biberach als Trainings- und Aufwärmspiel gerne annahm. Im ersten Satz lief das Spiel gleich auf allen Positionen hervorragend (11:5). Im zweiten Satz experimentierte Biberach mit der Aufstellung und so bekam Neubulach die Oberhand und bezwang Biberach mit 11:8.

Zu einem zweiten Testspiel kam es im zweiten Spiel gegen den ebenfalls außer Konkurrenz spielenden TSV Niedernhall. Wieder zeigten die technisch gut ausgebildeten Biberacher Mädchen ihr Können und siegten in zwei beeindruckenden Sätzen 11:5, 11:0.

Mit dem TSV Calw stand im dritten Spiel ein anderes Kaliber als Gegner auf dem Plan. Calw, mit 3 Spielerinnen an der U14w-Altersgrenze, brachte die noch in der Eingewöhnungsphase stehenden Biberacher Abwehrspielerinnen mit langen Bällen nahe der Grundlinie das eine um das andere mal in Bedrängnis. Zwar konterte Biberach mit druckvollem Aufbau- und Angriffsspiel, jedoch reichte es noch nicht zum Sieg und das junge Team aus Biberach gab die beiden Sätze 8:11, 8:11 ab.

Nach erneuter langer Pause musste Biberach dann im letzten Durchgang des Tages gegen den TV Unterhaugstett noch einmal alle Kraftreserven mobilisieren. Biberach erspielte sich mit ihrem laufstarken, dynamischen und druckvollem Spiel einen ungefährdeten klaren Zweisatzsieg 11:6, 10:7.

Da die Ergebnisse gegen die außer Konkurrenz spielenden Teams 2:0 gewertet werden, zählt der verlorene Satz gegen Neubulach in der Endwertung nicht und Biberach steht mit 6:2 Punkten auf einem guten vorderen Tabellenplatz. Erst die nächsten drei Partien am 11.11.2016 gegen Gärtringen, Hohenklingen und Vaihingen/Enz entscheiden dann über den abschließenden Tabellenplatz nach der Vorrunde.

Für Biberach spielten: Julia Bucher, Katharina Merk, Jana Haberbosch, Carolin Rätz, Hanna Laßleben und Anne Mey.

     
     

22.11.2016
TG I gelingt 1. Sieg in der Schwabenliga

(Bericht von Hans Birkle) Bei ihrem 2. Spieltag in der Schwabenliga nach dem Aufstieg aus der Verbandsliga konnte die TG I am Sonntag in Stammheim ihren 1. Sieg verbuchen. Dieser nährt zwar die Hoffnung auf den Klassenerhalt, reicht aber nicht, aus dem unteren Drittel der Tabelle nach oben zu kommen. Der 1. doppelte Punktgewinn -nach 2 Remis beim Auftakt- gelang bereits in der 1. Begegnung gegen den TSV Schwieberdingen mit 3:1 (11:8, 13:11, 9:11, 11:4). Auch gegen den Tabellenführer konnten die Biberacher beim 1:3 (5:11, 12:10, 6:11, 5:11) gut mithalten, was sich allerdings im Endergebnis nicht widerspiegelt. Hier waren Glück zugunsten der Gastgeber und Unglück in den Sätzen 3 und 4 zum Nachteil der Oberschwaben ungleich verteilt.

     
     

15.11.2016
TG1 kämpft und holt 2 Punkte aus 3 Spielen

Im ersten Satz des ersten Spiels der neuen Saison spielten die Biberacher unkonzentriert. Durch viele Eigenfehler des Gegners ging man zunächst mit fünf Bällen in Führung, geriet dann aber 5:7 in Rückstand und verlor den Satz schließlich mit 6:11. Hart umkämpft endeten die folgenden Sätze 13:11, 8:11 und 12:10. Somit endete das Spiel 2:2 unentschieden.

Nachdem man ein Spiel Pause hatte und im dritten Spiel des Tages Schiedsrichter hatte, ging man gegen den NLV Vaihingen völlig kalt in das Spiel, was sich im Ergebnis widerspiegelt. Außer einem Hoffnungsschimmer im zweiten Satz war leider nicht mehr zu holen. Die Sätze endeten 3:11, 9:11 und 8:11.

Das letzte spiel des Tages bestritt die TG in den Abendstunden gegen den TSV Illertissen. Letzte Energiereserven konnten mobilisiert werden und durch tolle Spielzüge tolle Punkte erzielt werden. Nach den ersten beiden starken Sätzen (11:7 und 11:9) hätte man nach dem Stand von 11:10 den Sack zumachen sollen, verlor dann jedoch unglücklich mit 12:14. Im vierten Satz ließ die Leistung spürbar nach und somit verlor man auch diesen Satz (6:11). Aus diesem Spiel konnte ebenfalls ein Punkt aus dem Unentschieden erreicht werden.

Nach dem ersten Spieltag belegt die TG1 den vorletzten Tabellenplatz. Ziel der Saison ist es, den direkten Wiederabstieg zu verhindern.

Es spielten: Uwe Kratz und Fabian Czekalla (Angriff), Johannes Kuon, Thomas Schikora und Jan Theoboldt (Abwehr und Mitte), Peter Bucher, Abwehr

     
     

15.11.2016
TG2 belegt nach erstem Spieltag den zweiten Tabellenplatz

Im Ersten Spiel gegen Oberreitnau hatte die junge Mannschaft etwas Glück. Ein Angabenfehler des Gegners führte zum umkämpften 15:14 im ersten Satz. Der zweite Satz ging auf Grund zahlreicher Eigenfehler an den Gegner. Nach einer Mannschaftsumstellung des Biberacher Teams konnte der dritte Satz deutlich gewonnen werden. (15:14, 7:11, 11:7)

Das zweite Spiel gegen nur zu viert angetretene Lindauer war zwar unspektakulär, jedoch wurde es im zweiten Satz nochmals knapp. Die Sätze endeten 11:6 und 12:10.

Das beste Spiel spielte die zweite Biberacher Mannschaft gegen das routinierte und angriffsstarke Team aus Mühlhofen. Mit tollen Spielzügen überzeugten die Biber mit einem Zweisatzsieg 11:8 und 11:9.

Im letzten Spiel gegen die völlig unberechenbaren Ravensburger war man völlig überfordert. Auch die Einwechslung von Dirk Theoboldt im zweiten Satz zeigte keine Wirkung. Das Spiel ging mit 6:11 und 8:11 verloren.

Insgesamt zeigte das noch Junge Team mit Patrick Link (Abwehr), Andreas Ulrich (A-Jugendlich, Angriff und Abwehr) und den 3 B-Jugendliche Tobias Schoch (Angriff und Abwehr), Alexander Schmid (Angriff und Abwehr) sowie Max Neher und Dirk Theoboldt (Mitte) eine tolle Leistung, die die zahlreichen Zuschauerbgeisterte. Mit einem 2. Platz nach dem ersten Spieltag stehen die Chancen zum Aufstieg sehr gut.

     

     
 

25.10.2016
TG Biberach wird 6. beim Bodenseecup in Friedrichshafen

(Bericht von Hans Birkle) Bei der 22. Auflage des internationalen Bodenseecups am vergangenen Sonntag konnte der amtierende Schweizer Hallenmeister STV Oberentfelden seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Das Nachwuchsteam der TG Biberach erreichte den achtbaren 6. Rang unter 10 Mannschaften. Nach der Vorrunde hatten sich für die Zwischenrunde der Pokalverteidiger sowie der SV Neugablonz, der TSV Unterpfaffenhofen I und II, der VfB Friedrichshafen und die TG Biberach als 3. der Gruppe A qualifiziert. Die Biberacher waren mit dem jüngsten Spieler aus der TG I, Johannes Kuon, als ältestem an diesem Tag angetreten, zusammen mit den Jugendspielern Andreas Ulrich, Alexander Schmid, Tobias Schoch und Spielerin Marion Fackler. In den Halbfinalbegegnungen siegten der STV Oberentfelden mit 18:17 gegen den TSV Unterpfaffenhofen I und der TV Neugablonz mit 23:22 gegen den TSV Unterpfaffenhofen I. Die TG Biberach unterlag im Spiel um Platz 5 dem gastgebenden VfB Friedrichshafen aus der Verbandsliga Württemberg. In dem hochklassigen Finale konnte sich der Favorit aus der Schweiz mit 2:1 Sätzen (6:11, 11:9, 11:9) denkbar knapp gegen den in die 2. BL aufgestiegenen TV Neugablonz durchsetzen. Im Duell der Teams aus Unterpfaffenhofen um Rang 3 siegte die "Zweite" mit 29:16 gegen die "Erste". Der Endstand:

1. STV Oberentfelden, 2. TV Neugablonz, 3. TSV Unterpfaffenhofen II, 4. TSV Unterpfaffenhofen I, 5. VfB Friedrichshafen I, 6. TG Biberach, 7. TSV Illertissen, 8. VfB Friedrichshafen II, 9. TV Wasserburg I, 10. TV Wasserburg II

Im Bild (VfB Friedrichshafen): h.v.li.: Andreas Ulrich, Johannes Kuon und Marion Fackler, vorne v.li.: Tobias Schoch und Alexander Schmid

     

     

20.10.2016
Viele Kinder und Jugendliche beim 12. Jedermannturnier

(Bericht von Hans Birkle) Beim 12. Jedermannturnier (intern auch BFFFL-Turnier - Biberacher Faustballer-, Familien-, Freunde- und Laien-Turnier) waren am vergangenen Samstag insgesamt 39 Teilnehmer am Start. Auf Anregung von Abteilungsleiter Fabian Czekalla wird der bisher feste Termin von Frühjahr/Ende der Hallensaison nunmehr flexibel gestaltet und entsprechend der unterschiedlichen jährlichen Termingegebenheiten gelegt. War im Frühjahr 2016 noch eine Rekordbeteiligung von 57 Interessierten zu verzeichnen gewesen, traten nun 39 an, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche. Aus diesen wurden 10 Teams mit Fantasienamen gebildet, die in zwei Vorrundengruppen spielten und die Teams, entsprechend ihrer Gruppenplatzierung in der Finalrunde, den 12. Turniersieger heraus spielten. Im Endspiel hatten die Kampfnutellas gegen MaMaSiNa mit 8:5 die Nase vorne, den 3. Platz belegte Apple Pen und den 10. das Team "Die Letzten", die wohl schon geahnt hatten, diesen Platz in der Endabrechnung zu belegen.

     

     

18.10.2016
TV Augsburg gewinnt das 43. Biberacher Faustball-Meeting

Bericht von Hans Birkle) Sieger des diesjährigen Biberacher Faustball-Meetings wurde der Faustballzweitligist TV Augsburg. Das bayerische Team mit dem bei der TG Biberach groß gewordenen Georg Ulrich schlug in einem kampfbetonten Finale den Vorjahressieger TV Waldrennach, ebenfalls 2. BL, mit 20:18 Bällen. Die beiden Heimteams TG I und TG II platzierten sich auf Rang 6 und 11. Nach Absage der TG Landshut gingen in der Mali Halle der TV Neugablonz (2. BL), der TV Eibach 03 (Bayernliga), der Schwabenligist NLV Vaihingen, der VfB Friedrichshafen (Verbandsliga) und die heimische TG II aus der Bezirksliga an den Start, in der PG-Halle die späteren Endspielteilnehmer TV Augsburg und TV Waldrennach, der SV Erozheim (ByL), der TV Neugablonz II (Landesliga) sowie die Schwabenligisten TV Heuchlingen und TG Biberach I. Am Ende der Vorrundenspiele blieben der ungeschlagene TV Waldrennach, der TV Augsburg (2.) und die TG Biberach als 3. in der PG-Halle. Zu ihnen gesellten sich aus der Mali-Halle der TV Neugablonz I (1.), der NLV Vaihingen (2.) und der VfB Friedrichshafen als Dritter hinzu. Hier konnte sich nach der Zwischenrunde im Spiel um Platz 3 der TV Neugablonz mit 21:15 gegen den NLV Vaihingen durchsetzen und die TG I unterlag im Spiel um Platz 5 dem VfB Friedrichshafen mit 15:19. In der Mali-Halle wurde der TV Eibach 7, der TV Neugablonz II 8., der TV Heuchlingen 9., der SV Erolzheim 10. und die TG Biberach II belegte den 11. Rang.

Bild: Georg Ulrich und Abteilungsleiter Fabian Czekalla bei der Siegerehrung

 
 

Hier gehts zu den Sonderseiten zur Süddeutschen Meisterschaft