nächste Termine:
         
Heimspieltage:        
25.06.2017   1. + 2. Aktive TG Übungsfeld 3. Spieltag
je nach Qualifikation kommen noch Jugendspieltage kurzfristig dazu
 

TG_3c-Vollton

Abteilung Faustball

button_200x25_yellow_b

Sie sind hier:

 

Weitere Seiten:

Herzlich Willkommen
auf den Internetseiten der Faustball-Abteilung in der TG Biberach 1847 e.V. Auf diesen Seiten m√∂chten wir Ihnen unsere Abteilung vorstellen und Ihr Interesse an uns und am Faustball wecken. Wir bedanken uns f√ľr Ihren Besuch und w√ľrden uns sehr freuen, Sie bald wieder auf unserer Webseite begr√ľ√üen zu d√ľrfen.

 

Die nächsten Termine:

Nachrichten

   

21.05.2017
TG I festigt beim 2. Spieltag mit 4 Siegen die Tabellenführung

(Bericht von Hans Birkle und Fabian Czekalla) Auch beim 2. Spieltag der Landesliga Süd am Sonntag in Veringendorf konnte die TG I mit vier 3:0 Siegen ihre weiß Weste behalten und die Tabellenführung ausbauen. Die Ergebnisse: TG I - TV Heuchlingen II 3:0 (11:2, 11:7, 11:4)), TG I - TSV Adelmannsfelden 3:0 (11:3, 12:10, 11:7), TG I - TV Veringendorf 3:0 (11:7, 11:9, 11:5) und TSV Riedlingen 3:0 (11:7, 11:5, 11:8). Mit nunmehr 14:0 Punkten und 21:0 Sätzen steht das Team um Kapitän Uwe Kratz unangefochten vor dem TV Veringendorf mit 10.4 Punkten auf Platz 1 der Tabelle. Neuling Alexander Schmid konnte dabei mehr eingesetzt werden. Bei den teils knappen Satzergebnissen in fast allen Spielen traten aufgrund der Überlegenheit Nachlässigkeiten in allen Mannschaftsteilen auf, an denen die Spieler noch arbeiten sollten. Dennoch ist das neu gesteckte Ziel des sofortigen Wiederaufstieges in die Verbandsliga ein Stück näher gerückt. Für Biberach spielten: Uwe Kratz, Fabian Czekalla, Peter Bucher, Alexander Schmid, Johannes Kuon, Jan Theoboldt und Thomas Schikora.

     
     

21.05.2017
TG II behält mit 1:7 Punkten die rote Laterne

(Bericht von Hans Birkle und Dirk Theoboldt) Auch beim 2. Spieltag nach dem Aufstieg in die Landesliga konnte die Biberacher "Zweite" in dieser Spielklasse noch keinen Fuß fassen und sieht sich nach 1:7 Punkten mit dem sofortigen Abstieg in die Bezirksliga konfrontiert. Wenigstens konnten ein Remis erreicht und insgesamt 4 Sätze gewonnen werden. Die Spielausgänge: TG II - TSV Adelmannsfelden 2:2 (9:11, 6:11, 11:7, 11:3), TG II - TV Heuchlingen II 1:3 (9:11, 6:11, 13:11, 6:11), TSV Riedlingen 1:3 (11:9, 10:12, 7:11, 8:11) und TV Veringendorf 0:3 (7:11, 5:11, 8:11). Trotz vieler Umstellungen und Versuche, ein geschlossenes Team auf den Platz zu bringen, konnte kein richtiger Teamgeist entwickelt werden, da es an allen Ecken und Enden gefehlt hat. Sofern die Mannschaft den Klassenerhalt noch schaffen will, sollten der Trainingsbesuch und das Zusammenspiel deutlich verbessert werden.

   
     
     

21.05.2017
TG III verliert alle 3 Spiele

(Bericht von Hans Birkle und Helmut Egger) Die in der Gauliga Süd spielende TG III konnte beim Start in die Feldsaison am Sonntag in Allmendingen nicht punkten. Das ohne Hauptangreifer Bernd Kratz spielende Team unterlag dem TV Wasserburg II mit 0:2 (9:11, 5:11), dem Gastgeber TSV Allmendingen mit 0:2 (3:11, 7:11) und den SF Dornstadt mit 0:2 (4:11, 8:11). Kapitän Helmut Egger war mit Manfred Schuler, Heinz Jochim, Katja Spohrer, Marion Fackler und Nadine Königsmann angetreten.

     
     

21.05.2017
U 12 w erreicht die Zwischenrunde

(Bericht von Hans Birkle und Markus Hamberger) Beim Heimspieltag am Samstag haben das U 12 Team und Trainer Markus Hamberger die zum Ziel gesetzte Zwischenrunde erreicht. Nach einem 2:0 (11:9, 11:4) gegen den SV Weil der Stadt und äußerst hart umkämpften 2:0 (14:12, 11:9) gegen den TSV Kleinvillars schien das gesetzte Ziel bereits erreicht zu sein, da die kalkulierten Niederlagen gegen den TV Waldrennach (0:2 - 5:11, 7:11) und NLV Vaihingen (0:2 - 11:13, 8:11) eingetreten waren. Die TG Biberach hat in dieser Runde als einziges Team eine reine Mädchenmannschaft im Rennen hat. Nach der völlig überraschenden Niederlage von Vaihingen gegen Kleinvillars kam es zu dem äußerst seltenen und kuriosen Gleichstand von Biberach mit Kleinvillars, mit Punkt- und Satzgleichheit, wie auch bei Balldifferenz und Ballquotienten. Letztlich war für Biberach der Tagessieg mit 2:0 als letzte Regulierungsmöglichkeit entscheidend. Trainer und seine Mädchen Carolin Rätz, Anne Mey, Johanna Greiner, Ella Auernhammer, Valerie Merk, Selina Spohrer, Hannah Kratz und Anika Trommeshauser konnten nicht unverdient stolz auf ihren Erfolg sein.

     
     

21.05.2017
U 14 w startet mit 6:0 Punkten

(Bericht von Hans Birkle und Markus Hamberger) Auch die U 14 w hat ihren Heimspieltag am Sonntag genutzt und sich mit 3 Siegen eine gute Ausgangsposition für den Rest der Vorrunde geschaffen. Bei den drei mit jeweils 2:0 Punkten gewonnenen Spielen gegen den TSV Grafenau (11:2, 11:1), den NLV Vaihingen (11:8, 11:2) und TSV Niedernhall (3:11, 6:11) hatte kein gegnerisches Team eine reelle Chance, die Biberacher Spielerinnen in Gefahr zu bringen. Das Ziel, die Zwischenrunde zu erreichen ist in greifbarer Nähe, allerdings sind beim abschließenden Vorrundenspieltag drei stärker spielende Mannschaften zu erwarten. Hier winken Team und Trainer Hamberger jedoch bei gutem Abschluss mit mindestens Platz 3 bereits die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft. Gespielt haben: Julia Bucher, Jana Haberbosch, Katharina Merk, Carolin Rätz, Anne Mey und Hanna Laßleben.

     
     

14.05.2017
U 12 w startet mit 3:5 Punkten in die Vorrunde

Beim Vorrundenspieltag am 13.05.17 in Kleinvillars Trainer Markus Hamberger mit einer neu formierten Mannschaft an. Zudem fehlten 2 erfahrene Spielerinnen. Zunächst hieß es 2:0 (11:7, 12:10) gegen den SV Weil der Stadt, danach 1:1 (11:9, 9:11) gegen den TSV Kleinvillars, anschließend 0:2 (4:11, 6:11) gegen den TV Waldrennach und 0:2 (6:11, 8:11) gegen den NLV Vaihingen. In diesen beiden Spielen konnte Hamberger ständig besser werdendes Spielverständnis und guten Kampfgeist sehen, was ihn optimistisch für die weiteren Aufgaben stimmte.

Bild von links: Ella Auernhammer, Anika Trommelshauser, Johanna Greiner, Hannah Kratz, Selina Spohrer, Anne Mey

     
     

14.05.2017
U 14 m erreicht Zwischenrunde

Zur Vorrunde der U 14 m fuhr Trainer Jürgen Schoch mit seinem Team am Sonntag nach Vaihingen/Enz. Nachdem 2 Gegner nicht angetreten waren hatte Biberach bereits die Zwischenrunde erreicht und konnte entspannt die verbleibenden 3 Spiele angehen. Das Auftaktspiel gegen den TSV Grafenau konnte mit einem sicheren 2:0 Sieg (11:3, 11:7) beendet werden.- Im dauf folgenden Spiel gegen den gastgebenden TV Vaihingen/Enz, dem besten Spiel des Tages, verliefen beide Sätze sehr spannend und kampfbetont, am Ende mit dem für Vaihingen besseren Ausgang beim 2:0 Sieg (11:8, 12:10). Gegen den TV Stammheim wurden verschiedene Aufstellungen getestet und alle Spieler kamen beim 1:1 (11:8, 8:11) zum Einsatz. Team und Betreuer waren mit dem Verlauf des Vorrundenspieltages zufrieden.

Im Bild hinten links: Niklas Porath, Constantin Ruppel, Ole Weggenmann
vorne links: Linus Witzemann, Silas Schoch, Tom Goletz und Betreuer Jürgen Schoch

     
     

14.05.2017
U 16 m belegt mit 5:5 Punkten den 4. Platz

In der Vorrunde trat die U 16 m am Samstag in Malmsheim an. Bei wechselhaften Bedingungen, zwischen Sonnenschein und Starkregen, startete Biberach gegen Malmsheim gut. Grundlage beim 11:7 im 1. Satz war das sichere Aufschlagspiel von Tobias Schoch. Satz 2 ging durch vermeidbare Fehler und Unsicherheiten in der Abwehr in Verlängerung, konnte jedoch mit 13:11 gewonnen werden. Der favorisierte TSV Dennach I konnte seiner Rolle beim 2:0 (12:10, 11:8) gerecht werden, etwas begünstigt durch kleine Ungereimtheiten auf Biberacher Seite. Dennach II wurde von der TG sicher mit 2:0 (11:7, 11:5) besiegt. Im Match danach zeigte der NLV Vaihingen keine Schwächen und konnte die Biberacher sicher mit 2:0 (11:6, 11:3) auf die Verliererstraße schicken. Im abschließenden Spiel gegen den TV Waldrennach hatte Biberach in Satz 1 beim 9:11 noch das Nachsehen, konnte allerdings durch taktische Umstellungen und Varianten 11:8 gewinnen und so das gerechte Remis erreichen. Betreuer Jürgen Schoch und Alexander Schmid bewerteten das Spiel als das Beste der Mannschaft an diesem Spieltag und waren mit dem Erreichen der Zwischenrunde zufrieden. Es spielten: Ruben Kiesling, Johannes Ruppel, Daniel Schabert, Max Neher, Silas Schoch und Tobias Schoch

     
     

14.05.2017
U 10 startet mit 2 Teams in die Vorrunde

(Bericht von Hans Birkle und anna Rautenstrauch) Früh aufstehen hieß es für die 7 jüngsten TG Spieler und Betreuerin Anna Rautenstrauch bei ihrer Fahrt zum Vorrundenspieltag am Sonntag in Stammheim. Nachdem der TV Heuchlingen abgesagt hatte, meldete die TG Biberach spontan eine 2. Mannschaft, wodurch die Runde mit 7 Teams wieder komplett war und jede Mannschaft 6 Spiele zu bestreiten hatte. Die für die TG I spielenden Alexander Kurz, Niklas Cloos und Tim Huster erreichten folgende Ergebnisse: 16:20 gegen TV Vaihingen/Enz, 30:10 gegen die TG II, 16:22 gegen den TV Stammheim II, 21:23 gegen Stammheim I, 19:23 gegen den NLV Vaihingen und 26:9 gegen Stammheim III und belegen damit Platz 5 in der Tabelle. Bei den unter Biberach II spielenden Kim Müller, Justus Mey, Yannis Müller und Belmin Plahonjic wurden die gleichen Begegnungen mit je 10:30 Bällen gewertet. Betreuerin Rautenstrauch war mit ihren Spielern rundum zufrieden, da diese sich von Spiel zu Spiel gesteigert und den favorisierten Teams das Siegen schwer gemacht hatten. Im Bild:

Hinten von links: Belmin Plahonjic, Niklas Cloos, Kim Müller, Alexander Kurz, Tim Huster

Vorne von links: Justus Mey, Yannis Müller

Gefehlt hat: Lukas Haberbosch

     
     

14.05.2017
TG I erobert mit 3 Siegen die Tabellenführung

(Bericht von Hans Birkle und Johannes Kuon) Bei dem vom 07.05.17 witterungsbedingt auf den 14.05.17 verschobenen 1. Spieltag in der Landesliga Süd setzte sich die TG I in Lindau mit 3 ungefährdeten Siegen in drei Spielen an die Tabellenspitze. Das nach dem Abstieg aus der Verbandsliga in der letztjährigen Feldrunde als Meisterschaftsanwärter gehandelte Team konnte damit seiner Favoritenrolle gerecht werden. Dabei ließ die TG I in keinem ihrer Spiele den Gegnern eine Chance und siegte im Auftaktmatch gegen die TG Biberach II mit 3:0 (11:7, 11:8, 11:6), den gastgebenden TSV Lindau mit 3:0 (11:9, 11:9, 11:7) und den FC Saulgau mit 3:0 (11:7, 11:3, 11:9), bei insgesamt 9:0 Punkten und 9:0 Sätzen. In ihren Spielen trat die Mannschaft sehr geschlossen auf und zeigte eine gute Teamleistung. Neben Mannschaftsführer Uwe Kratz waren für die TG Peter Bucher, Jan Theoboldt, Thomas Schikora, Alexander Schmid und Johannes Kuon im Einsatz.

     
     

14.05.2017
TG II findet sich nach 3 Niederlagen am Tabellenende wieder

(Bericht von Hans Birkle und Dirk Theoboldt) Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison aus der Bezirksliga in die Landesliga musste die 2. Biberacher Mannschaft die Heimfahrt mit 3 Niederlagen und der roten Laterne im Gepäck antreten. Das Team um Kapitän Dirk Theoboldt war zu Saisonbeginn umgebaut und verjüngt worden und steckt noch in der Findungsphase. Bei der 0:3 Niederlage gegen die eigene "Erste" wehrten sich die Spieler nach Kräften, konnten den Spielverlust jedoch nicht verhindern. Nach dem 2:11 im 1. Satz gegen den FC Saulgau steigerte sich das Team und hatte letztlich beim 14:15 und 9:11 nicht das notwendige Glück, einen Satz zu gewinnen und musste erneut ein 0:3 einstecken. Mit dem gleichen Ergebnis endete auch die Begegnung gegen die Hausherren aus Lindau (8:11, 6:11, 8:11). Damit stand bei 0:9 Punkten und 0:9 Sätzen mit Rang 8 der letzte Platz in der Tabelle fest.

     
 

02.04.2017
19 Jugendmannschaften suchten in 3 Altersgruppen ihre Meister beim Gaujugendpokal

Bei den traditionell zum Auslauf der Hallenrunde in Biberach ausgespielten Gaumeisterschaften traten am Sonntag insgesamt 19 Teams aus dem Turngau Oberschwaben an. Gespielt wurde auf 5 Volleyballfeldern in der BSZ-Halle in Biberach. Aus den Altersgruppen U 10 - U 18 wurden 3 Kategorien gebildet mit 8 Teilnehmern bei der U 10, 7 bei U 12/U14 und 5 bei U 16/U18. Die TG Biberach stellte alleine 8 Mannschaften. Hinzu kamen Teams aus Amstetten, Tannheim, Erolzheim, Veringendorf und Friedrichshafen. Bei den zahlreichen Spielen stand nicht das Siegen an 1. Stelle, sondern spielerische Feinheiten und der Spaß am Faustballsport. So waren die Einzelergebnisse in der Hauptsache für das abschließende Ranking bedeutend. Die Siegerehrung wurde ab 14.30 Uhr von Jugendfachwartin Heike Marx und Faustball-Fachwart Reiner Müller vorgenommen.

Die Platzierungen: U10: 1. TG Biberach 2, 2. TG Biberach 3, 3. SV Amstetten 1, 4. SV Tannheim 1, 5. SV Erolzheim 1, 6. SV Erolzheim 2, 7. TG Biberach 1 und 8. TV Veringendorf 1.

U 12/U 14: 1. TG Biberach 4, 2. TG Biberach 5, 3. TV Veringendorf 2, 4. TV Veringendorf 3, 5. SV Tannheim, 6. SV Amstetten und 7. AV Amstetten 3.

U16/U 18: 1. TG Biberach 8, 2. TG Biberach 6, 3. VFB Friedrichshafen, 4.SV Erlenmoos und 5. TG Biberach 7.

 

     

22.03.2017
Vierter Platz für U14 Faustballmädchen der TG Biberach

Erneute Leistungssteigerung beschert TG Biberach Einzug ins DM Halbfinale

Am vergangenen Wochenende erkämpfte sich die weibliche Jugend U14 der TG Biberach einen hervorragenden Vierten Platz bei der Deutschen Faustball Meisterschaft im niedersächsischen Wardenburg.

Nach erneut sehr hartem Training in den letzten vier Wochen und einer letzten Einheit zur Eingewöhnung in der "Sporthalle am Everkamp" in Wardenburg am Vorabend der Meisterschaft, war die Biberacher Mannschaft bestens vorbereitet für das bedeutendste Faustballereignis in ihrer noch jungen Mannschaftskarriere.

Laut Spielplan waren die 10 besten Teams Deutschlands in zwei Vorrundengruppen eingeteilt. Die TG Biberach als Dritter der Regionalgruppe Süd, der TV Segnitz (1.Süd), der TSV Karlsdorf (1.West), der ESV Schwerin (2.Ost) sowie dem TV GH Brettorf (2.Nord) bildeten die Gruppe A. Teilnehmer in Gruppe B waren der SV Düdenbüttel (1.Nord), TV Wünschmichelbach (2.West), TSV Calw (2.Süd), VfL Kellinghusen (1.Ost) sowie der Ausrichter dem Wardenburger TV.

Für die Teams galt es in der Vorrunde vier Spiele auf zwei Sätze zu absolvieren. Lange Pausen und kein Bereich um sich spielerisch warm zu machen erschwerten die Aufgabe.

Im ersten Match gegen den süddeutschen Meister TV Segnitz, startete Biberach gleich ohne Respekt sehr dominant und gewann diesen mit 11:5 deutlich. - Im zweiten Satz konnte Segnitz sich besser auf die Angriffe von Julia Bucher einstellen und Biberach musste sich knapp mit 8:11 geschlagen geben.

Mit diesem Unentschieden hatte Biberach den Grundstein für eine gute Vorrunde gelegt. Der nächste Gegner TSV Karlsdorf, trat mit einer sehr schlagkräftigen Angabenschlägerin an. Mit zu viel Respekt vor den langen Rollbällen tat sich die Biberacher Abwehr sehr schwer. Ohne richtig selbst ins Spiel gekommen zu sein, verlor Biberach Satz 1 mit 8:11. - Nach einer etwas massiven Pausenansprache wachten die noch sehr jungen Biberacherinnen auf und zeigten mit einem 11:2 im zweiten Satz, was sie wirklich drauf hatten.

Mit den erkämpften 2:2 Punkten bei Halbzeit der Vorrunde, wurde im Biberacher Lager nun die Hoffnung auf ein Weiterkommen in die Endrunde am Sonntag wach. Die mitgereisten Biberacher Fans begannen zu rechnen. - "Wenn wir jetzt gegen Brettorf nicht untergehen, sondern unser aggressives, sicheres Spiel aufziehen können, haben wir es gegen Schwerin mit einem hohen Sieg selbst in der Hand uns sogar auf Platz 2 zu schieben." erinnert sich TG Trainer Markus Hamberger an seine Ansage.

Der von Biberacher Seite als schwerster Gegner eingeschätzte TV Brettorf trat mit mehreren Mädchen an, die harte Schläge von oben und mit aggressiver Roller im Repertoire haben. Biberach ließ sich von der enormen Geräuschkulisse zunächst einschüchtern und verlor Satz 1 mit 5:11.

Nach Seitenwechsel, nicht mehr vor dem Brettorfer Fanblock stehend, mit eigenem Ball, verlor Biberach zwar erneut, aber mit einem passablen 8:11. Somit verlor Biberach vom Ballverhältnis nicht den Anschluss, da Segnitz (4:4 Punkte, +7 Bälle) wiederum gegen Schwerin einen Satz abgeben musste.

Im letzten Spiel der Gruppe A, nach schon über 7 Stunden in diesem Hexenkessel, kam es nun zum Duell Biberach (2:4 Punkte, ±0 Bälle) gegen Schwerin (2:4 Punkte, -14 Bälle). Biberach wieder gut eingestellt und hoch motiviert, startete mit aggressiven Rollern auf die groß gewachsene Angreiferin aus Schwerin. Zur Freude und unter dem Jubel der Biberacher Fans machte Biberach Punkt um Punkt gut, sodass nach Satz 1 mit 11:9 der 3. Platz erreicht, und mit einem weiteren guten Ergebnis Biberach sogar noch an Segnitz vorbeiziehen könnte. Nun wuchs das junge Team komplett über sich heraus und fertigte Schwerin in Satz 2 mit 11:1 ab. Damit stand Biberach als Gruppenzweiter mit (4:4,+11) hinter Brettorf (8:0) und vor Segnitz (4:4,+7) auf drei, gefolgt von Schwerin und Karlsdorf im Viertelfinale. Biberach ließ, erschöpft aber glücklich, den eigentlich geplanten Programmpunkt Minigolf ausfallen, und machte sich auf die Heimfahrt zur Unterkunft.

Endergebnis Gruppe B: 1. SV Düdenbüttel (8:0), 2. TV Wardenburg (6:2), 3. VfL Kellinghusen (4:4), 4. TSV Calw (2:4), 5. TV Wünschmichelbach (0:8).

 

Der Sonntag begann mit den Überkreuzpaarungen Vorrundenvierter gegen Fünfter, mit anschließenden Spielen Zweiter gegen Dritten. Etwas gezeichnet vom Vortag, aber sehr konzentriert konnte Biberach den Schwung des Vortags mitnehmen und erkämpfte sich in einer schon gut gefüllten Halle, bei ohrenbetäubendem Lärm, mit läuferischer und technischer Leistung über dem bisher gezeigten Leistungs-Höchstniveau ein 11:8 und 11:6.

Die vielen Einflüsse, die verbrauchte Kraft und die immer noch größer werdenden Gegner begannen jetzt in den Köpfen der noch sehr jungen Biberacher Spielerinnen Wirkung zu zeigen. Biberach war schon Vierter, mental und körperlich müde, und eigentlich sehr zufrieden. Das darauf folgende Halbfinale gegen den SV Düdenbüttel wurde genau betrachtet schon in der Wartezeit vor dem Spiel verloren. Wie "mit Blei in den Beinen" betrat Biberach das Spielfeld und kam bis auf Hauptangreiferin Julia Bucher gar nicht ins Spiel, so dass beim 3:11 und 3:11 keine Chance aufflammte, eigene Akzente zu setzen.

Das gesamte Betreuerteam mit Anna Rautenstrauch, Peter Bucher, Fabian Czekalla und Trainer Hamberger samt Eltern versuchten die Tränen zu trocknen, die Moral wieder zu heben und das Team zu motivieren, das vom Alter her noch U12 ist, das Match um Bronze wieder auf dem Platz aufzunehmen und nicht in den Köpfen.

Die TG Biberach versuchte es, kämpfte, setzte einige gute Spielzüge um, aber leider ging dann das erste Spiel um Platz 3 bei Deutschen Meisterschaften, das die TG Biberach je gespielt hat, mit 3:11 und 5:11 verloren. Deutscher Meister wurde in einem äußerst packenden Endspiel der Ausrichter TV Wardenburg vor dem TV Düdenbüttel (14:12; 6:11; 12:10).

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es erneut eine faustdicke Überraschung, da die TG Biberach neben dem Pokal und Urkunde für den 4. Platz auch einen weiteren Pokal für den, bei der Deutschen Meisterschaft ausgelobten, Fairnesspreis erhielt.

Abschließend meinte Trainer Markus Hamberger "Wir sind aktuell sehr stolz. - Mein Dank geht an die Spielerinnen und deren Familien, die mir vertraut haben, als ich das U12w-Team zur U14-Runde melden wollte. - Ziel wird sein das Team weiter auszubilden, damit man den Anschluss an die Top-Teams halten kann."

Endstand: 1. und Deutscher Meister TV Wardenburg, 2. TV Düdenbüttel, 3. TV GH Brettorf, 4. TG Biberach, 5. TV Segnitz, 6. VfL Kellinghusen, 7. TSV Calw, 8. ESV Schwerin, 9. TSV Karlsdorf, 10. TV Wünschmichelbach

Auf Bild: von links stehend: Trainer Markus Hamberger, Hanna Laßleben, Carolin Rätz, Betreuerin Anna Rautenstrauch, Anne Mey, Johanna Greiner, Betreuer Peter Bucher
von links hockend: Jana Haberbosch, Julia Bucher, Katharina Merk

 
 

20.02.2017
TG U 14 w Team holt bei der Süddeutschen Meisterschaft Bronze und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft

(Bericht von Hans Birkle) Als höchst erfreulich ist der erneute Erfolg der Biberacher U 14 w Jugendmannschaft mit dem 3. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft am Samstag in Bad Liebenzell einzustufen. Trainer Markus Hamberger, der bei der Betreuung der Faustballmädchen von Peter Bucher unterstützt wurde, hatte mit Abstand das jüngste Team (im Schnitt 11,2 J. alt) im Einsatz. Ihnen standen mit Julia Bucher, Johanna Greiner, Jana Haberbosch, Hanna Laßleben, Katharina Merk, Anne Mey und Carolin Rätz alle Spielerinnen zur Verfügung. Insgesamt 7 Mannschaften aus Bayern (2), Sachsen (1) und vom STB (4) suchten in 15 Begegnungen die süddeutschen Titelträger. Nach drei grandiosen Biberacher Siegen in der Vorrunde gegen den TV Unterhaugstett (11:9, 11:9), den SV Energie Görlitz (1. Sachsen - 11:5, 11:7) und den TV Herrnwahlthann (2. Bayern - 12:10, 11:9) standen die TG-Mädchen nahezu unerwartet im Halbfinale. Hier trafen sie auf den bestens bekannten TSV Calw. Hier hatte es in der Hallenrunde und bei der Württembergischen Meisterschaft stets spannende Spielverläufe gegeben, zuletzt mit denkbar knappem Ausgang für Biberach. Zuvor hatte Biberach zweimal Schiedsrichter und kam in 1. Satz beim 2:11 nicht ins Spiel, konnte sich aber Satz 2 mit 11:7 holen und den Satzausgleich schaffen. Satz 3 wiederum ging mit 11:7 an Calw, wodurch das Endspiel verpasst war. In der anderen Halbfinalbegegnung hatte der bayerische Meister TV Segnitz gegen den SV Energie Görlitz mit 2:0 (11:8, 11:8) gewonnen, wodurch im Spiel um Platz 3 die TG-Spielerinnen erneut auf den SV Energie Görlitz trafen. Dieser hatte von der Vorrunde her die Spielstärke der TG bereits kennen gelernt und wollte sich für die klare Niederlage revanchieren. Nach großem Kampf um jeden Ball hatte Biberach nicht nur mit 11:9 Bällen im 1. Satz gesiegt, sondern auch den Widerstand des Gegners gebrochen, der in Satz 2 beim 11:6 für Biberach keine Chance mehr hatte, ins Spiel zurück zu kommen. Damit hatten sich die TG-Mädchen die Bronzemedaille verdient. Mit diesem fast sensationell zu bewertenden 3. Rang sind die Biberacher gleichzeitig auch für die Deutsche Meisterschaft am 18./19.03.17 in Wardenburg qualifiziert. Trainer, Betreuer, Mannschaft wie auch mitgereiste Fans waren außer sich vor Glück. Stolz durften die Biberacher auch auf das vielfältige Lob von anderen Mannschaften und deren Trainern sein. Im Endspiel bezwang der TV Segnitz den TSV Calw mit 2:0 (13:11, 11:8). Die weiteren Platzierungen: 5. TV Herrnwahlthann, 6. TSV Gärtingen, 7. TV Unterhaugstett

Im Bild: hi.v.l.: Trainer Hamberger, Hanna Laßleben, Carolin Rätz, Anne Mey, Johanna Greiner und Betreuer Bucher, vorne v.l.: Julia Bucher, Katharina Merk und Jana Haberbosch

     
     
 

Hier gehts zu den Sonderseiten zur Süddeutschen Meisterschaft