U14 weiblich belegt bei den Süddeutschen Meisterschaften den 5. Platz

v.l.: Julia Bucher, Katha­ri­na Merk, Han­nah Kratz, Anne Mey, Han­na Laß­le­ben, Jana Haber­bosch, Caro­lin Rätz (Foto: © Oli­ver Merk)

Die Teil­nah­me an den Süd­deut­schen Meis­ter­schaf­ten am Wochen­en­de in Bad Lie­ben­zell ende­te für die U14 Mäd­chen der TG Bibe­rach mit dem 5. Rang unter 8 Teams. Die 2 Spiel­ta­ge stan­den von Beginn an für die Biber­acher und ihre zahl­rei­chen Beglei­ter unter kei­nem guten Stern. Schon die Anfahrt dau­er­te durch die extre­men Ver­kehrs­ver­hält­nis­se über 3 Stun­den. Danach war von einem Beginn um 14 Uhr kei­ne Spur, da die männ­li­che U 14 noch 5 Spie­le zu absol­vie­ren hat­te. So began­nen die Meis­ter­schaf­ten für das Team von Trai­nern Mar­kus Hamberger/Peter Bucher erst gegen 17 Uhr mit der Begeg­nung gegen den Gast­ge­ber TV Unter­h­au­g­stett. Hier leg­ten die Spie­le­rin­nen Julia Bucher, Katha­ri­na Merk, Julia Bucher, Anne Mey, Han­nah Kratz, Caro­lin Rätz, Jana Haber­bosch, und Han­na Laß­le­ben erwar­tungs­ge­mäß einen 2:0 Sieg (11:5, 15:13) zu Grunde.

Gegen den baye­ri­schen Meis­ter TV Seg­nitz konn­te die 0:2 Nie­der­la­ge (8:11, 6:11) nicht ver­hin­dert wer­den, da die Biber­acher Abwehr stark unter Beschuss geriet und die Biber­acher Angrif­fe dadurch nicht so druck­voll gestal­tet wer­den konn­ten. Erst kurz nach 21 Uhr begann das abschlie­ßen­de Vor­run­den­spiel gegen den 3. aus Bay­ern, den TV Stamm­bach. Zuvor hat­te Unter­h­au­g­stett den Seg­nit­ze­rin­nen ein Remis abge­trotzt, wes­halb für die TG Bibe­rach nur ein Sieg das Errei­chen des 2. Vor­run­den­plat­zes sicher­te. Die Begeg­nung ende­te schließ­lich um 21.50 Uhr mit einem 2:0 Sieg (11:8, 11:7) für Bibe­rach und der erreich­ten Qua­li­fi­ka­ti­on für die Zwischenrunde.

Hier ging es Sonn­tags im 3. Durch­gang gegen Sach­sen­meis­ter ESV Dres­den mit durch­wegs groß gewach­se­nen Spie­le­rin­nen los. Erneu­te Abwehr- wie Angriffs­pro­ble­me auf Biber­acher Sei­te führ­ten zum 0:2 Spiel­ver­lust (9:11, 10:12), bei einem ver­ge­be­nen Satz­ball beim 10:9 Stand in Satz 2.

Nach­dem Platz 5 und 6 nicht aus­ge­spielt wur­den, ende­te die SDM mit einem geteil­ten Rang 5 für Gast­ge­ber Unter­h­au­g­stett und Biberach.

 

Die Plat­zie­run­gen:

 

1. TV Segnitz
2. TV Vaihingen/Enz
3. TV Herrnwahlthann
4. ESV Dresden
5. TG Bibe­rach und TV Unterhaugstett
7. NLV Vai­hin­gen und TV Stammbach

 

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Wir nehmen den Trainingsbetrieb Feld ab Mittwoch, 09.06.2021 auf.

Es gelten dabei folgende Regeln (Stand 21.06.2021), um deren Einhaltung wir dringend bitten (Basis Hygienekonzept TG-Biberach):

Es müssen 10 m² pro Sportler zur Verfügung steht. Für Trainer und Sportler besteht keine Testpflicht.

  1. Die Sportler/innen müssen bereits umgezogen auf der Trainingsfläche erscheinen. Umkleiden und Duschen dürfen wieder genutzt werden.
  2. Kontakte außerhalb des Trainings sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  3. Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durchmischung der Gruppen vermieden werden.
  4. Der Trainer muss immer dann eine medizinische Maske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Trainer sind gleichzeitig auch Hygienebeauftragte, das bedeutet sie müssen dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.
  5. Jeder Trainingsteilnehmer hat ein Handdesinfektionsmittel bei sich zu führen. Vor und nach jedem Training muss jeder Teilnehmer seine Hände desinfizieren.
  6. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen nach dem Training desinfiziert werden. Das benötigte Desinfektionsmittel muss von den Trainern mitgeführt werden. Wenn möglich nutzt jeder Sportler nur das eigene Material.
  7. Die Sportfläche ist mindestens 15 Minuten vor dem Eintreffen der nächsten Trainingsgruppe zu verlassen.
  8. Bei der Gestaltung der Trainingseinheiten sind die Konzepte der jeweiligen Fachverbände zu beachten.
  9. Die Teilnahme an Sportangeboten der TG mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt.
  10. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Teilnahme am Training grundsätzlich nur nach Anmeldung bis spätestens Sonntag Abend.