U 14 m Team holt Bronze bei der Süddeutschen Meisterschaft (SDM) und qualifiziert sich für die DM

hin­ten von links: Betreu­er Jür­gen Scho­ch, Nico Koe­le­man, Tobi­as Scho­ch, Ruben Kieß­ling, Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger, Betreu­er Tho­mas Schi­ko­ra. vorn von links: Silas Scho­ch, Dani­el Scha­bert, Elwin Schabert (Foto: © Jür­gen Schoch)

Den größ­ten Erfolg einer Biber­acher Jugend­mann­schaft seit Bestehen der Faust­ball­ab­tei­lung hol­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de das männ­li­che U 14 Team bei den SDM in Gör­litz. Als Zwei­ter der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft woll­ten die Biber­acher unbe­dingt die Vor­run­de am Sams­tag über­ste­hen, um bei der Ent­schei­dung am Sonn­tag dabei sein zu kön­nen. Hier­zu leg­ten die “Biber” bereits im 1. Spiel gegen den säch­si­schen Meis­ter SV Kub­schütz mit einem 2:0 Sieg (11:9, 11:9) den Grund­stein. Der baye­ri­sche Meis­ter TV Seg­nitz hat­te sein 1. Spiel über­ra­schend ver­lo­ren und woll­te gegen Bibe­rach die­se Schar­te aus­wet­zen. In der hoch­klas­si­gen Begeg­nung gelang den Ver­tre­tern aus Bay­ern dann glück­lich ein 2:0 Erfolg (11:9, 11:9). Nun galt es gegen den TV Hal­lerstein (3. Bay­ern) mit einem Erfolg evtl. sogar den Grup­pen­sieg zu errei­chen, um dem haus­ho­hen Favo­ri­ten TV Vaihingen/Enz aus dem Weg zu gehen. Der 2:0 Gewinn (11:7, 15:14) brach­te zwar die Punk­te, jedoch muss­ten sich die TG-Spie­ler bei 3 punkt­glei­chen Teams auf­grund des Ball­ver­hält­nis­ses mit dem 3. Vor­run­den­platz in Grup­pe A begnügen.

Die Biber­acher mit Tobi­as und Silas Scho­ch, Dani­el und Elwin Scha­bert, Nico Koe­le­man und Ruben Kieß­ling mit Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger und Betreu­ern Jür­gen Scho­ch und Tomas Schi­ko­ra gin­gen am Sonn­tag hoch moti­viert in die nächs­ten Begeg­nun­gen. Vom Vor­tag gut erholt trat die Mann­schaft gegen die befreun­de­ten Nach­barn aus Amen­din­gen an und über­rann­ten die­se beim 2:0 Erfolg (11:6, 11:4) förm­lich. Danach hieß der Geg­ner erneut TV Seg­nitz. In einem erneu­ten Kampf auf Augen­hö­he hat­ten schließ­lich die baye­ri­schen Spie­ler beim 2:1 Sieg (12:10,  4:11, 11:8) erneut die Nase vor­ne und sich die Teil­nah­me am End­spiel gesi­chert. Nun­mehr hieß es für Bibe­rach, das Spiel um Platz 3 gegen den 3. aus Würt­tem­berg, den TV Hohen­klin­gen, sieg­reich zu gestal­ten, um sich die Teil­nah­me an der DM zu sichern. Hier merk­te man den Bibe­rach Jungs den unbe­ding­ten Sie­ges­wil­len an. Durch die Begeg­nun­gen in der Zwi­schen­run­de und der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft waren deren Schwä­chen und Stär­ken bekannt. So konn­te durch druck­vol­les und prä­zi­ses Abwehr‑, Auf­bau- und Angriffs­spiel der Geg­ner beim 2:0 Erfolg (11:4, 11:7) unge­fähr­det auf den 4. Platz ver­wie­sen wer­den. Hier­durch waren die ver­dien­te Bron­ze­me­dail­le und die Qua­li­fi­ka­ti­on zur DM erreicht. Die­se fin­det am 19.03/20.03.2016 in Güstrow/Mecklenburg/Vorpommern am 19.03/20.03.2016 statt. Trai­ner Ham­ber­ger: “Her­vor­zu­he­ben ist die Spiel­wei­se der Biber­acher Mann­schaft, mit har­tem und varia­blem Haupt­an­griff durch Tobi­as Scho­ch, mit 3 wei­te­ren Angriffs­spie­lern, sowie glän­zen­den Abwehr- und Auf­bau­spie­lern bei einer auch nach außen hin spür­ba­ren mann­schaft­li­chen Geschlossenheit”.

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Wir nehmen den Trainingsbetrieb Feld ab Mittwoch, 09.06.2021 auf.

Es gelten dabei folgende Regeln (Stand 21.06.2021), um deren Einhaltung wir dringend bitten (Basis Hygienekonzept TG-Biberach):

Es müssen 10 m² pro Sportler zur Verfügung steht. Für Trainer und Sportler besteht keine Testpflicht.

  1. Die Sportler/innen müssen bereits umgezogen auf der Trainingsfläche erscheinen. Umkleiden und Duschen dürfen wieder genutzt werden.
  2. Kontakte außerhalb des Trainings sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  3. Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durchmischung der Gruppen vermieden werden.
  4. Der Trainer muss immer dann eine medizinische Maske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Trainer sind gleichzeitig auch Hygienebeauftragte, das bedeutet sie müssen dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.
  5. Jeder Trainingsteilnehmer hat ein Handdesinfektionsmittel bei sich zu führen. Vor und nach jedem Training muss jeder Teilnehmer seine Hände desinfizieren.
  6. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen nach dem Training desinfiziert werden. Das benötigte Desinfektionsmittel muss von den Trainern mitgeführt werden. Wenn möglich nutzt jeder Sportler nur das eigene Material.
  7. Die Sportfläche ist mindestens 15 Minuten vor dem Eintreffen der nächsten Trainingsgruppe zu verlassen.
  8. Bei der Gestaltung der Trainingseinheiten sind die Konzepte der jeweiligen Fachverbände zu beachten.
  9. Die Teilnahme an Sportangeboten der TG mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt.
  10. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Teilnahme am Training grundsätzlich nur nach Anmeldung bis spätestens Sonntag Abend.