TG1 startet mit 4:2 Punkten

(Foto: © Oli­ver Merk)

Beim 1. Spiel­tag in der Ver­bands­li­ga hat­te die TG1 konn­te das Team mit einem Sieg und 2 Remis noch nicht das gewohn­te Leis­tungs­ver­mö­gen abru­fen. Erwar­tungs­ge­mäß stan­den die meis­ten Mann­schaf­ten auf einem aus­ge­gli­che­nen Niveau, wes­halb sämt­li­che Spie­le hart umkämpft waren und mehr­heit­lich über 4 Sät­ze gespielt wer­den muss­ten. Das noch ohne Valen­tin Ulrich spie­len­de Team hat­te beim 5:11 gegen den Auf­stei­ger TV Bis­sin­gen in Satz 1 erheb­li­che Pro­ble­me in allen Mann­schafts­tei­len. Die Sät­ze 2 und 3 konn­ten mit gro­ßem Auf­wand und Kampf­geist mit 13:11 und 11:9 sieg­reich gestal­tet wer­den. Im 4. Satz wie­der­um konn­te Bis­sin­gen mit 14:12 Bäl­len zum 2:2 End­stand aus­glei­chen. Vom Ergeb­nis her klar sieg­te Biber­ach gegen den wei­te­ren Neu­ling TV Och­sen­bach mit 3:0 (11:8, 11:9, 11:9). Aller­dings war ein Satz­ver­lust immer im Bereich des Mög­li­chen. Nun war der Gast­ge­ber TSV Lin­dau, der gegen den TV Bis­sin­gen 0:3 unter­le­gen war, der letz­te Geg­ner an die­sem Spiel­tag. Dem knap­pen 11:9 für Biber­ach in Satz 1 folg­te ein deut­li­ches 5:11 und ein umkämpf­tes 14:12 im 3. Satz. Letzt­lich konn­te Lin­dau mit 12:10 den 4. Satz zum 2:2 End­stand nut­zen. Damit war der 2. Tabel­len­platz erreicht. Das Team, in wel­chem Nach­wuchs­spie­ler Alex­an­der Schmid als 2. Angriffs­spie­ler inte­griert wird, muss nun­mehr die Fein­ab­stim­mung ver­bes­sern, um sich in der Tabel­len­spit­ze eta­blie­ren zu kön­nen.

Print Friendly, PDF & Email