U14 weiblich qualifiziert sich für Süddeutsche Meisterschaft

h.v.l.: Anika Trom­mes­hau­ser, Nico­le Ger­lach, Lore­na Schöpf­lin, Anne Mey, Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger. v.v.l.: Lina Bernlöhr, Caro­lin Rätz, Vale­rie Merk (Foto: © Oli­ver Merk)

Bei der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft U14 weib­lich am Sonn­tag in Bibe­rach erreich­te der Mäd­chen­nach­wuchs der TG Bibe­rach, trotz Feh­len von vier Spie­le­rin­nen, den vier­ten Platz und somit die Qua­li­fi­ka­ti­on als Nach­rü­cker zur Süd­deut­schen Meis­ter­schaft am kom­men­den Wochen­en­de in Vaihingen/Enz. Nach der 0:2 Auf­takt­nie­der­la­ge gegen den TSV Calw (8:11, 9:11) gelang ein 1:1 gegen den TSV Gärtrin­gen (9:11, 11:4). Der spä­te­re Würt­tem­ber­gi­sche Meis­ter TV Vaihingen/Enz besieg­te Bibe­rach mit 2:0 (11:6, 11:2). Danach ende­te die Par­tie gegen den TV Heuch­lin­gen 1:1 (11:4 , 9:11).

 

Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger und sein Team reich­te am Ende der vier­te Platz, da aus Sach­sen und Thü­rin­gen nur ein Team für die Süd­deut­sche Meis­ter­schaft gemel­det hat.

 

Alle Bil­der der Würt­tem­ber­gi­schen Meis­ter­schaft © Oli­ver Merk

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Durch die aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung wurde der Sportbetrieb der TG Biberach stillgelegt.

Das bedeutet, dass im November weder Training noch Spieltage stattfinden.
Auch die DFBL setzt den Spielbetrieb aus.

Wie es danach weitergeht kann aktuell noch nicht gesagt werden.

Passt auf Euch auf, reduziert wo es nur geht Kontakte und bleibt Gesund!