U14 weiblich belegt Rang 7 bei der Deutschen Meisterschaft

h.v.l.: Lina Bernlöhr, Johan­na Grei­ner, Caro­lin Rätz, Anne Mey; v.v.l.: Vale­rie Merk, Han­na Laß­le­ben, Han­nah Kratz, Lore­na Schöpflin (Foto: © Oli­ver Merk)

Bei der Deut­schen Meis­ter­schaft der U14 weib­lich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de in Karls­dorf beleg­te das jun­ge Biber­acher Team einen guten 7. Platz unter den 10 bes­ten Faust­ball­teams Deutsch­lands in die­ser Alters­grup­pe. Trai­ner Mar­kus Ham­ber­ger stan­den mit Caro­lin Rätz, Han­na Laß­le­ben (erst­mals Kapi­tä­nin), Anne Mey, Han­nah Kratz, Lore­na Schöpf­lin, Johan­na Grei­ner, Lina Bernlöhr und Vale­rie Merk alle Spie­le­rin­nen zur Verfügung.

 

Die Vor­run­de wur­de am Sams­tag in zwei 5er-Grup­pen aus­ge­tra­gen. In der Biber­acher Grup­pe A spiel­ten der MTV Wan­ger­sen, TV Öschel­bronn, TV Hunt­lo­sen und TV Herrn­wahl­thann. Im Spiel gegen den Top­fa­vo­ri­ten MTV Wan­ger­sen war Bibe­rach bei der 0:2 Nie­der­la­ge (2:11, 3:11) chancenlos.

Danach konn­te der TV Öschel­bronn unge­fähr­det mit 2:0 (11:8, 11:4) besiegt werden.

Dem 11:8 Satz­ge­winn gegen den TV Hunt­lo­sen folg­te ein Satz­ver­lust mit 5:11, zum 1:1 Gleich­stand. Die hier­bei bereits auf­ge­tre­te­ne Eigen­feh­ler­quo­te konn­te auch in Satz 3 nicht abge­legt und der 7:11 End­stand zur 1:2 Nie­der­la­ge nicht ver­hin­dert werden.

Im ent­schei­den­den Spiel um die End­run­den­teil­nah­me am Sonn­tag traf Bibe­rach auf den TV Herrn­wahl­thann. Trotz gro­ßen Auf­bäu­mens muss­ten TG-Mäd­chen eine die 0.2 Nie­der­la­ge (4:11, 3:11) hin­neh­men. Dadurch beleg­te das Biber­acher Team den 4. Platz in der Grup­pe und muss­te sonn­tags bei den Spie­len um die Plät­ze 7–10 antreten.

 

Hier tra­fen die gut erhol­ten Biber­ache­rin­nen zunächst auf den TV Kel­ling­hu­sen, einen etwas stär­ke­ren Geg­ner, der aber beim Biber­acher 2:0 Sieg (11:7, 11:8) kei­ne Sieg­chan­ce hat­te. Den TG-Mäd­chen gelan­gen vie­le Schuss­bäl­le und gute Abwehr­ak­tio­nen bei weni­gen Eigen­feh­lern und gro­ßem Kampfgeist.

Der Schwung aus die­sem Spiel konn­te auch anschlie­ßend gegen den TV Öschel­bronn mit­ge­nom­men wer­den. Bibe­rach sieg­te unge­fähr­det mit 2:0 (11:1, 11:7) und erreich­te damit Rang 7. Der Biber­acher Auf­tritt am Sonn­tag war deut­lich selbst­be­wuss­ter als in der Vorrunde.

 

Trai­ner Ham­ber­ger: „Mit den Ergeb­nis­sen vom Sonn­tag haben wir einen ver­söhn­li­chen Abschied von der DM erreicht. Die Coro­na-Schutz­maß­nah­men waren erträglich.“

 

Alle Bil­der die­ser Ver­an­stal­tung bei Flickr — © Oli­ver Merk

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Durch die aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung wurde der Sportbetrieb der TG Biberach stillgelegt.

Das bedeutet, dass im November weder Training noch Spieltage stattfinden.
Auch die DFBL setzt den Spielbetrieb aus.

Wie es danach weitergeht kann aktuell noch nicht gesagt werden.

Passt auf Euch auf, reduziert wo es nur geht Kontakte und bleibt Gesund!