U14w tritt bei der Deutschen Meisterschaft in Karlsdorf an

v.l.: Uwe Kratz (Tr), Lina Bernlöhr, Vale­rie Merk, Caro­lin Rätz, Han­na Kratz, Han­nah Laß­le­ben, Anne Mey, Lore­na Schöpf­lin, Johan­na Grei­ner, Mar­kus Ham­ber­ger (Tr) (Foto: © Oli­ver Merk)

Zur Über­ra­schung der gan­zen Faust­ball­ab­tei­lung wird es die­sen Som­mer doch noch einen offi­zi­el­len Wett­kampf mit einer Biber­acher Faust­ball-Mann­schaft geben. Da letz­te Hal­len­run­de die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten abge­sagt wur­den, und somit die Spiel­run­den kei­ne Deut­schen Meis­ter her­vor brach­ten, wer­den nun zum Ende die­ses Som­mers die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten mit den jeweils dafür qua­li­fi­zier­ten Teams der Hal­le nach­ge­holt. Die erfolg­rei­che weib­li­che U14 Mann­schaft been­de­te die Hal­len­run­de mit einem drit­ten Platz bei der Süd­deut­schen Meis­ter­schaft Mit­te Febru­ar in Kub­schütz Nähe Baut­zen. Die­ser Platz berech­tigt nun die Biber­acher Faust­ball Mädels zur Teil­nah­me an der Deut­schen Meis­ter­schaft der weib­li­chen U14 Teams am 12./ 13.09.2020 in Karlsdorf/ Baden.

Spiel­be­rech­tigt sind alters­mä­ßig — gemäß einer Son­der­re­ge­lung-  die Jugend­li­chen, die letz­te Hal­len­run­de im U14w-Alter waren. Das Biber­acher Team wird nun ver­su­chen an den ver­blei­ben­den Trai­nings­aben­den in den Feri­en die nöti­ge kör­per­li­che Fit­ness und das erlern­te Kön­nen am Ball wie­der zu erlan­gen.

Die TG Bibe­rach steht bei der Meis­ter­schaft in der Vor­run­de am Sams­tag den Titel­aspi­ran­ten MTV Wan­ger­sen (1. Nord) und dem TV Her­ren­wahl­thann (2. Süd)  sowie den Teams vom TV Öschel­bronn (1. West) und dem TV Hunt­lo­sen (3.Nord) gegen­über.  Auf­grund des „hohen“ Alters der Mäd­chen (hal­bes Jahr älter als regu­lär) wird sich das jun­ge Biber­acher Team sehr anstren­gen müs­sen um sich für die Haupt­run­de der bes­ten sechs am Sonn­tag zu qua­li­fi­zie­ren.

Print Friendly, PDF & Email

Diese Seite verwendet Google Analytics. Weitere Informationen und Opt-Out.

Es gelten dabei folgende Regeln (Stand 01.10.2020), um deren Einhaltung wir dringend bitten (Basis Hygienekonzept TG-Biberach):

 

  1. Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen (auch Mitglieder eines Haushalts) eingehalten werden; davon ausgenommen sind für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport‑, Spiel- und Übungssituationen.
  2. Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durchmischung der Gruppen vermieden werden.
  3. Eltern, die ihre Kinder zum Training bringen bzw. vom Training abholen dürfen nicht in die Halle. Die Kinder müssen vor dem Halleneingang abgesetzt & wieder abgeholt werden.
  4. Die Sportler/innen müssen bereits umgezogen auf der Trainingsfläche erscheinen. Umkleiden und Duschen dürfen nicht genutzt werden. Wenn möglich soll der Gang zur Toilette vermieden werden. Dadurch vermeiden wir zeitaufwändiges Reinigen und haben mehr Trainigszeit.
  5. Jeder Trainingsteilnehmer hat ein Handdesinfektionsmittel bei sich zu führen. Vor und nach jedem Training muss jeder Teilnehmer seine Hände desinfizieren.
  6. Gemeinsam genutzte Sportgeräte müssen nach dem Training desinfiziert werden. Das benötigte Desinfektionsmittel muss von den Trainern mitgeführt werden. Wenn möglich nutzt jeder Sportler nur das eigene Material.
  7. Es ist eine Maske zu tragen, solange bis man sich in der Halle am zugeteilten Hallenabschnitt befindet.
  8. Trainer/innen wird empfohlen einen Mundnasenschutz zu tragen. Trainer sind gleichzeitig auch Hygienebeauftragte, das bedeutet sie müssen dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden.
  9. Bei der Gestaltung der Trainingseinheiten sind die Konzepte der jeweiligen Fachverbände zu beachten.
  10. Die Teilnahme an Sportangeboten der TG mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h. Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist untersagt.
  11. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Teilnahme am Training grundsätzlich nur nach Anmeldung bis spätestens Sonntag Abend.