Sportlerehrung des Land- und Sportkreis 2018

Am Fre­itag den 23. März 2018 fand die Sportlerehrung des Land — und Sportkreis­es Bibe­rach in der Gigel­berghalle statt. Neben vie­len anderen erfol­gre­ichen Sportlern, wur­den auch die U14w und U18w unser­er Abteilung für ihre Leis­tun­gen (Teil­nahme an Würt­tem­ber­gis­chen / Süd­deutschen und Deutschen Meis­ter­schaften) im ver­gan­genen Sport­jahr geehrt. Julia Buch­er erhielt für ihre Leis­tun­gen mit dem Lan­deskad­er des STB den Hilde-Frey-Preis.

Weit­er­lesen »»»

Vorschau auf die Hallensaison 2017/18

Am Sam­stag begin­nt für die Faust­baller die Hal­len­runde 2017/2018. Erfreulicher­weise kommt dabei erst­mals seit vie­len Jahren wieder ein Damenteam in der Lan­desli­ga zum Ein­satz. Die TG1 startet nach ihrem sofor­ti­gen Wieder­auf­stieg von der Lan­desli­ga in der Ver­band­sli­ga, die TG2 nach ihrem Abstieg aus der Lan­desli­ga in der Bezirk­sli­ga und die TG3 in der Gauli­ga. Bei der weib­lichen Jugend spie­len je ein U12, U14 und U18 Team, die männlichen Jugendlichen wur­den in der U12 und U16 Kat­e­gorie gemeldet. Zusät­zlich ist ein U10mixed Team im Ein­satz. Weit­er­lesen »»»

Einladung zum Abfausten am Mittwoch, 20.09.2017

Hal­lo zusam­men,

wir wollen mit euch das
Feld-Train­ing für dieses Jahr been­den.

Daher wer­den wir am

Mittwoch, den 20.09.2017

wieder ein ABFAUSTEN ver­anstal­ten.

Ab 17:30 Uhr Kle­in­feld­turnier und anschließend gibt es gegrillte Würste.

Bitte gebt kurz Bescheid, ob ihr teil­nehmen werdet.

Euer Train­er-Team

U 18 w ist Landesligavizemeister

Einen weit­eren Erfolg für die Bib­er­acher Jugend­abteilung kon­nte die U 18 w zum Abschluss der Feld­sai­son mit der Vize­meis­ter­schaft in der Lan­desli­ga am Sam­stag in Knit­tlin­gen -Aus­richter TV Hohen­klin­gen- ver­buchen. Bei schwül­heißem Wet­ter und einem harten Platz fiel die Entschei­dung um den Meis­ter­ti­tel bere­its im 1. Spiel, als Bibe­rach den NLV Vai­hin­gen zum Geg­n­er hat­te. Die TG-Damen fan­den im 1. Satz nicht zu ihrem Rhyth­mus. Dabei waren die Angriffs­bälle zu unge­nau und in der Abwehr gab es unge­wohnte Schwächen mit der Kon­se­quenz des 6:11 Satzver­lustes. Weit­er­lesen »»»